BBL-Playoffs

Brose Baskets vor Halbfinal-Einzug

SID
Mittwoch, 04.05.2011 | 23:45 Uhr
Die Brose Baskets Bamberg unter Coach Chris Fleming stehen vor dem Einzug ins Playoff-Halbfinale
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Brose Baskets Bamberg fehlt nach einem Kraftakt im zweiten Spiel des Play-off-Viertelfinals um die deutsche Basketball-Meisterschaft nur noch ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale.

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg fehlt nach einem Kraftakt im zweiten Spiel des Play-off-Viertelfinals um die deutsche Basketball-Meisterschaft nur noch ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale. Das Team von Trainer Chris Fleming kam bei den Eisbären Bremerhaven zu einem mühevollen 88:84 (47:44) und liegt in der "best-of-five"-Serie mit 2:0 in Führung.

Auch Alba Berlin und die Frankfurt Skyliners gewannen ihre zweite Partie und stehen kurz vor dem Einzug in die Runde der letzten Vier. Die "Albatrosse" hielten die EWE Baskets Oldenburg mit 80:77 (44:38) in Schach, die Skyliners siegten bei der BG Göttingen mit 76:67 (45:37).

Im vierten Spiel des Abends setzten sich die Phantoms Braunschweig mit 94:81 (46:30) gegen die Artland Dragons Quakenbrück durch und glichen zum 1:1 aus.

Bamberg mit Arbeitssieg

Vor 3310 Zuschauern kam Bamberg wie schon im ersten Spiel gegen die Eisbären nur schwer in Tritt. Nach dem dritten Abschnitt lag das beste Team der regulären Saison bei den Hanseaten gar mit acht Punkten zurück.

Erst eine Aufholjagd im Schlussabschnitt bescherte den Oberfranken, die insgeamt 18 Drei-Punkt-Würfe verwandelten, ihren zweiten Sieg. Bester Werfer der Partie war Bambergs Anton Gavel mit 21 Punkten.

Berlin und Frankfurt gewinnen

Angeführt von Julius Jenkins setzte sich der achtmalige Meister aus Berlin bei Oldenburg durch. In einer ausgeglichenen Partie erzielte der Amerikaner vor 3108 Zuschauern 18 Zähler. In einer ausgeglichenen Begegnung setzte sich Frankfurt bei Göttingen durch.

Wieder im Rennen um einen Platz im Halbfinale ist Braunschweig. Zwar gaben die Phantoms gegen die Dragons das letzte Viertel deutlich aus der Hand, der Sieg geriet aber nie in Gefahr. Brandon Thomas trug 26 Punkte zum Erfolg der Braunschweiger bei.

Die BBL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung