Bamberg gegen die Artland Dragons, Frankfurt gegen Berlin

Albatrosse auf dem Weg zum Rathausbalkon

SID
Montag, 16.05.2011 | 15:21 Uhr
Alba-Coach Muli Katzurin geht mit großem Selbstbewusstsein in das Auswärtsspiel beim Vizemeister
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Zielona Gora -
Bonn
Basketball Champions League
Teneriffa -
Ludwigsburg
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Petrol Olimpija -
Medi Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Am Dienstag beginnt in der Basketball-Bundesliga das Playoff-Halbfinale. Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg trifft auf die Artland Dragons, die Frankfurt Skyliners haben es in der Vorschlussrunde mit Alba Berlin zu tun.

Die erste Hürde hat Alba Berlin nach einigen Mühen im letzten Anlauf genommen, mit Unterstützung von höchster Stelle soll es für den ehemaligen Basketball-Serienmeister in den Playoffs aber noch ganz weit gehen.

"Ich habe den Spielern gesagt, dass ich sie am Ende dieses Weges gern auf dem Balkon im Rathaus empfangen würde", sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit nach dem Einzug ins Halbfinale.

Am Mittwoch steht das erste Spiel bei den Frankfurt Skyliners auf dem Programm, bereits einen Tag zuvor erwartet Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg die Artland Dragons aus Quakenbrück. Beide Spiele beginnen um 20.05 Uhr.

Wowereit in Alba-Kabine

Direkt nach dem 99:68 (50:32) im entscheidenden fünften Viertelfinalspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg war Wowereit in die Alba-Kabine gegangen, um den Berlinern zum Halbfinaleinzug zu gratulieren. Das Spiel hatte der Politiker von der Tribüne aus verfolgt. "Alba hat noch einen langen Weg vor sich. Ich drücke die Daumen", gab Wowereit zu Protokoll.

Mit dem Erfolg im Alles-oder-Nichts-Spiel hat der achtmalige deutsche Meister noch einmal ordentlich Selbstbewusstsein getankt. "Das Momentum liegt nach dem Sieg gegen Oldenburg klar bei uns. Es ist gut, dass wir zuerst in Frankfurt spielen", sagte Alba-Trainer Muli Katzurin vor dem Auswärtsspiel beim Vizemeister: "Der Sieg gegen Oldenburg war wichtig, aber auch die überzeugende Leistung war bemerkenswert und stimmt uns positiv."

Bamberg winkt das zweite Double

Im vergangenen Jahr war Berlin im Viertelfinale an Frankfurt gescheitert, diesmal soll das Pendel in die andere Richtung ausschlagen. Katzurin traut seiner Mannschaft selbstverständlich den Finaleinzug zu. "Wir haben die nötige Qualität, um noch eine Runde weiter zu kommen", sagte der Israeli.

Sollte es tatsächlich klappen, ginge es für die Albatrosse im Duell um den Titel gegen die Drachen aus Quakenbrück oder die Titelhamster aus Bamberg, denen das zweite Double in Folge winkt. Nachdem der Meister beim 4:0 gegen Außenseiter Eisbären Bremerhaven im Viertelfinale nichts anbrennen ließ, steht bei der Auseinandersetzung mit den Dragons ein ganz heißer Tanz auf dem Programm.

Einen Vorgeschmack auf die K.o.-Serie Serie gegen den Vorrundenvierten Quakenbrück, der sich am Samstag zu Hause durch ein 99:69 (42:33) mit 3:2 gegen die Phantoms Braunschweig durchgesetzt hatte, erhielt Bamberg vor knapp sechs Wochen beim Top-Four-Turnier um den BBL-Pokal. Erst nach Verlängerung setzte sich der spätere Titelgewinner im dramatischen Halbfinale mit 101:93 durch, und das vor Heimkulisse in der Frankenhölle. Es könnte ein ganz schwerer Gang für den Meister werden.

Die BBL-Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung