Bamberg lässt im ersten Spiel nichts anbrennen

SID
Dienstag, 17.05.2011 | 22:16 Uhr
Dem Double ein Stück näher: Bambergs Kyle Hines erzielte 14 Punkte gegen Quakenbrück
© Getty
Advertisement
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg ist im ersten Spiel des Playoff-Halbfinales der Basketball-Bundesliga dem Double-Gewinn einen Schritt näher gekommen.

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg ist im ersten Spiel des Playoff-Halbfinales der Basketball-Bundesliga seiner Favoritenrolle gerecht geworden und dem Double-Gewinn einen Schritt näher gekommen.

Der Pokalsieger setzte sich vor heimischem Publikum 85:73 (40:38) gegen die Artland Dragons Quakenbrück durch und führt in der Best-of-five-Serie mit 1:0. Am Samstag treffen die beiden Teams in Quakenbrück (15.05 Uhr) zum zweiten Duell aufeinander.

In der ausverkauften Frankenhölle sah es zunächst nach einem klaren Favoritensieg aus. Bamberg spielte meisterlich, die Dragons verschliefen die Anfangsphase. So konnten die Gastgeber bis auf 25 Punkte davonziehen. Doch dann verloren die Baskets ihren Rhythmus, Quakenbrück erzielte 23 Punkte in Folge und ging mit nur zwei Punkten Rückstand in die Pause.

Gavell und Rice mit 17 Punkten

Danach gab sich der Titelverteidiger allerdings keine Blöße mehr. Obwohl die Dragons gut mithielten, baute Bamberg den Vorsprung wieder aus und brachte den Sieg am Ende sicher nach Hause.

Im Top-Four-Turnier um den BBL-Pokal hatte sich der Titelverteidiger vor knapp sechs Wochen noch sehr schwer getan und sich in einem dramatischen Halbfinale erst in der Verlängerung gegen die Dragons durchgesetzt.

Beste Werfer auf Seiten der Bamberger waren Anton Gavell mit 17 und Kyle Hines mit 14 Punkten. Für die Gäste waren Tyrese Rice (17) und Bryan Bailey (13) am erfolgreichsten.

Die BBL-Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung