BBL: Alba mit Kantersieg ins Playoff-Halbfinale

SID
Sonntag, 15.05.2011 | 19:39 Uhr
Mit Alba Berlin nun im Halbfinale: Julius Jenkins war mit 19 Treffern bester Werfer
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NBA
Bulls @ Wizards

Alba Berlin gewann gegen die EWE Baskets Oldenburg mit 99:68 (50:32) und so die Best-Of-Five-Serie mit 3:2. Im Halbfinale treffen die Berliner nun auf den Vizemeister Frankfurt Skyliners.

Mit einem Kantersieg hat es Alba Berlin doch noch ins Playoff-Halbfinale der BBL geschafft. Nachdem der achtmalige Meister gegen die EWE Baskets Oldenburg in der Best-Of-Five-Serie nach einer 2:0-Führung den Ausgleich kassiert hatte, gewannen die Hauptstädter die entscheidende fünfte Partie am Sonntag in eigener Halle mit 99:68 (50:32).

Im Halbfinale treffen die Berliner ab Mittwoch auf die Frankfurt Skyliners, gegen die sie im vergangenen Jahr im Viertelfinale ausgeschieden waren. Das zweite Vorschlussrunden-Duell bestreiten Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg und die Artland Dragons, die am Samstag Spiel fünf gegen die Phantoms Braunschweig mit 99:69 (42:33) gewonnen hatten.

Julius Jenkis bester Werfer

Die Berliner hatten vor 13.525 Zuschauern im entscheidenden Spiel keine große Mühe. Zum Ende des ersten Abschnitts lag Berlin mit 22:19 in Führung, bis zur Halbzeit bauten die Hauptstädter ihren Vorsprung auf 50:32 aus.

In der zweiten Halbzeit blieb der Vorrundensechste aus Oldenburg ohne Chance und schied zum zweiten Mal in Folge im Viertelfinale aus. Bei Berlin waren Julius Jenkins mit 19 und Bryce Taylor mit 17 Punkten die besten Werfer. Der Oldenburger Eddie Gill konnte mit 15 Zählern das Ausscheiden seines Teams nicht verhindern.

"Ich habe vor dem Spiel mit meinen Spielern viel über die Defense gesprochen, und sie haben die entsprechende Reaktion gezeigt", sagte Alba-Trainer Muli Katzurin. "Unsere Verteidigung hat uns offene Würfe und Fastbreaks und damit auch Selbstvertrauen gegeben. Wir haben Oldenburg heute einfach gestoppt."

Auch Dragons im Halbfinale

Ebenfalls mit einem Kantersieg hatten sich am Samstag die Artland Dragons durchgesetzt. Der Tabellenvierte der Vorrunde erreichte durch den Sieg gegen Braunschweig zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Halbfinale und trifft dort auf Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg.

Bryan Bailey war in Quakenbrück mit 27 Punkten Mann des Tages, Tyrese Rice holte für die Gastgeber 22 Zäler.

"Jedes Mal wenn ich dachte, dass wir das Momentum auf unsere Seite holen können, hat entweder Bailey getroffen oder irgendein Zirkuswurf von Rice ging rein", sagte Phantoms-Coach Sebastian Machowski nach dem Aus ernüchtert.

"Das soll die Leistung der Dragons aber nicht schmälern. Ich wünsche ihnen für den Rest der Play-offs viel Erfolg."

Lob für das Kollektiv

Im Entscheidungsspiel des Niedersachsen-Duells lagen die Gastgeber praktisch über die gesamten 40 Minuten in Führung, für den klaren Sieg sorgten die Dragons aber erst im Schlussviertel.

"Irgendwann wurde unser Selbstvertrauen heute so groß, dass wir auch die schwierigen Würfe getroffen haben", sagte Dragons-Trainer Stefan Koch und lobte nach dem Erfolg das Kollektiv. "Unsere Guards haben uns offensiv getragen. Aber das können sie nur, wenn alle Spieler ihren Job machen. Das haben sie heute getan", so Koch.

Weiter geht es für den früheren Pokalsieger am Dienstag (20.00 Uhr) mit dem Halbfinal-Auftakt in der Bamberger "Frankenhölle". Das erste Heimspiel der Serie steigt am Samstag.

Basketball auf SPOX

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung