Basketball: 21. Saisonsieg für Bayern München

Essen verlangt dem Spitzenreiter alles ab

Von SPOX
Samstag, 26.02.2011 | 22:45 Uhr
Gerade bei den Rebounds sahen Robert Maras und die Bayern in Essen oftmals schlecht aus
© Getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Nach dem packenden Spitzenspiel gegen Würzburg vor 12.000 Zuschauern in der Vorwoche taten sich die Basketballer vom FC Bayern München bei den ETB Wohnbau Baskets Essen schwer. Letztlich reichte es nur zu einem knappen 87:81-Sieg.

Gegen die abstiegsbedrohten Ruhrgebietler (6 Siege, 16 Niederlagen) agierte das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann vor allem defensiv fahrlässig und kassierte ungewöhnlich viele Punkte. Dabei verfügt der FCB eigentlich über die beste Verteidigung der Liga, Essen dagegen über den schlechtesten Angriff.

Am Ende standen dennoch beide Teams bei einer Quote von 53,4 Prozent und exakt gleich vielen Field Goals. Den Unterschied machte lediglich die Vielzahl an Freiwürfen aus, die sich die Gäste erarbeiteten (21 von 23 von der Linie). Dafür sah der große Favorit bei den Rebounds schlecht aus und verlor den Kampf an den Brettern mit 24:29.

Bester Werfer der Münchner war einmal mehr der amerikanische Spielmacher Jonathan Wallace (21 Punkte), dicht gefolgt von Alexander Nadjfeji (19). Robert Garrett und Center Robert Maras punkteten ebenfalls zweistellig (je 10).

Würzburg hält Platz zwei fest

Für Essen verbuchten gleich fünf Akteure zweistellige Punktzahlen: Christopher Jordan Alexander machte 21, Sebastian Schröter 16 und Steven Michael Esterkamp 13. Dazu kamen Kendall Chones auf 12 und Marco Buljevic auf 11 Punkte.

München bleibt mit nur einer Niederlage unangefochtener Spitzenreiter der Pro-A und darf sich langsam auf die BBL freuen.

Derweil haben die s.Oliver Baskets aus Würzburg (17-5) ihre Ansprüche auf den zweiten Aufstiegsplatz untermauert. Gegen die GiroLive-Ballers Osnabrück fuhr das Team einen klaren 95:72-Sieg ein.

Die ärgsten Verfolger aus Chemnitz (15-7) und Crailsheim (14-8) blieben Würzburg mit knappen Siegen gegen die Cuxhaven BasCats beziehungsweise die Saar-Pfalz Braves allerdings auf den Fersen.

Alles zum Basketball bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung