Bambergs Verfolger geraten ins Stolpern

SID
Samstag, 29.01.2011 | 22:23 Uhr
Frankfurt Skyliners Trainer Gordon Herbert war nicht zufrieden mit seinem Team
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die Verfolger von Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg sind am 20. Spieltag in der BBL ins Stolpern geraten. Die Frankfurt Skyliners konnten beim Schlusslicht Düsseldorf eine Pleite gerade noch abwenden.

Die Verfolger von Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg sind am 20. Spieltag in der Basketball-Bundesliga ins Stolpern geraten.

Während die zweitplatzierten Frankfurt Skyliners mit viel Mühe beim Schlusslicht Düsseldorf eine Pleite gerade noch abwenden konnten, mussten die Artland Dragons in Oldenburg sogar ihre siebte Saisonniederlage einstecken.

Mühe beim Schlusslicht

Die Skyliners entgingen bei den Giants Düsseldorf nur knapp einer Niederlage. Beim Tabellenschlusslicht mühten sich die Hessen zu einem 68:66 (32:34) und bleiben mit 30:10 Punkten erster Verfolger der Bamberger (38:2).

Die zuvor drittplatzierten Dragons unterlagen im Niedersachsen-Duell bei den EWE Baskets Oldenburg 72:84 (37:47) und sind nun Vierter (26:14) hinter Alba Berlin (26:12). Der achtmalige Meister tritt am Sonntag bei TBB Trier an.

Braunschweig hingegen kassierte eine 71:85 (33:33)-Niederlage bei ratiopharm Ulm. Die Phantoms (26:16) bleiben aber trotzdem auf dem fünften Tabellenrang. EnBW Ludwigsburg (18:22) setzte sich derweil in eigener Halle 96:90 (47:44) gegen die BG Göttingen (20:20) durch.

In Düsseldorf behielten die Frankfurter in einer hektischen Schlussphase die Nerven. Drei Minuten vor dem Ende lagen die Skyliners noch 62:66 hinten, bevor DaShaun Wood und Roger Powell den Ausgleich besorgten.

Matchwinner war am Ende Chris Moss: Der Wurf des Power Forward landete mit der Schlusssirene im Korb und sicherte somit den 15. Saisonsieg der Skyliners.

Artland Dragons holen US-Forward Kurz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung