Meister Bamberg jagt den Startrekord

SID
Montag, 27.12.2010 | 20:04 Uhr
Casey Jacobsen war mit 24 Punkten nicht zu stoppen
© sid
Advertisement
NCAA Division I
Oklahoma @ Oklahoma State
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Der Höhenflug der Brose Baskets Bamberg in der Basketball-Bundesliga geht weiter. Mit einem klaren 101:66 gegen die Baskets Oldenburg bleiben sie auch im 15 Saisonspiel unbesiegt.

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg spielt in der Bundesliga weiter in einer eigenen Liga und macht Jagd auf den Startrekord.

Die Mannschaft von Trainer Chris Fleming fertigte am 15. Spieltag ihren Vorgänger EWE Baskets Oldenburg mit 101:66 (41:31) ab und feierte damit den 15. Erfolg in Serie.

Die Bestmarke hält seit 14 Jahren der achtmalige Titelträger Alba Berlin, der die Spielzeit 1996/97 mit 23 Siegen begonnen hatte.

Vorentscheidung im dritten Viertel

Neun Tage nach dem 103:52-Triumph gegen Alba Berlin ließen die Bamberger auch den Oldenburgern nie eine Chance. Über eine 8:0-Führung fanden die Franken vor 6800 Zuschauern in erneut ausverkaufter Halle schnell ins Spiel und kontrollierten die Partie aus einer starken Defensive heraus.

Die Vorentscheidung fiel im dritten Viertel, das die Bamberger mit 32:18 für sich entschieden. Überragender Werfer der Bamberger war besonders in dieser Phase Casey Jacobsen, der auf insgesamt 24 Punkte kam und dabei vier von sieben Dreiern verwandelte. Brian Roberts steuerte weitere 17 Zähler bei.

Bei den EWE Baskets war Rickey Paulding mit 17 Punkten sicherster Schütze, ihm folgten Luka Bogdanovic (14) und Mindaugas Lukauskis (13).

Alba meldet sich mit Kantersieg zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung