Alba erster Verfolger von Bamberg

Bamberg behält weiße Weste

SID
Sonntag, 28.11.2010 | 19:23 Uhr
Der Albatros DaShaun Wood (l.) erzielte gegen Frankfurt 32 Punkte
© Getty
Advertisement
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat

Double-Gewinner Brose Baskets Bamberg bleibt in der Basketball-Bundesliga weiter das Maß der Dinge, dahinter hat Ex-Meister Alba Berlin die Frankfurt Skyliners als erster Verfolger abgelöst.

Nicht einmal 48 Stunden nach der unglücklichen Niederlage in der Euroleague gegen Virtus Rom feierte der Titelverteidiger und souveräne Spitzenreiter durch ein 78:55 (46:24) beim Mitteldeutschen BC den elften Sieg im elften Spiel.

Im Verfolgerduell behielt Alba Berlin gegen die Frankfurt Skyliners mit 81:77 (35:44) die Oberhand. Berlin tauschte mit dem bisherigen Zweiten Frankfurt den Tabellenplatz und liegt nun direkt hinter den verlustpunktfreien Bambergern.

Eisbären vor auf vier

Die Eisbären Bremerhaven rückten nach einem 83:79 (43:47) bei den Giessen 46ers hinter Bamberg, Berlin und Frankfurt auf den vierten Platz vor. Eine Mini-Serie starteten die Giants Düsseldorf. Eine Woche nach dem ersten Saisonerfolg gegen den MBC legte der Tabellenletzte mit einem überraschend deutlichen 86:58 (46:29)-Sieg bei Phoenix Hagen nach. Für die Rheinländer, die weiter Letzter bleiben, war es der erste Auswärtssieg seit dem 28. März in Frankfurt.

In weiteren Begegnungen kamen die Walter Tigers Tübingen zu einem 81:68 (27:27) gegen die Phantoms Braunschweig, während die Telekom Baskets Bonn Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg dank eines Zwischenspurts im letzten Viertel mit 74:72 (34:36) besiegten.

Zu seinem sechsten Saisonsieg im zwölften Spiel kam der TBB Trier beim 85:79 (47:37) gegen ratiopharm Ulm. EnBW Ludwigsburg besiegte den BBC Bayreuth mit 98:94 (86:86, 45:41) nach Verlängerung.

MBC siegt ungefährdet

Vor 2200 Zuschauern in Weißenfels führten Brian Roberts (16), Reyshawn Terry (15), Anton Gavel (11) und Casey Jacobsen (10) Bamberg zu einem nie gefährdeten Sieg über deutlich unterlegene Hausherren, bei denen Jerome Tillmann (15) bester Werfer war.

In Berlin verschliefen die Hausherren vor 11.104 Zuschauern das erste Viertel und lagen nach einer Serie von 4:21 Punkten bei der ersten Pause deutlich zurück. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und gleich fünf Spielern mit zweistelliger Punktausbeute erkämpften sich die Albatrosse in einem engen Spiel dennoch den Sieg.

Bester Berliner Werfer war der ehemalige Frankfurter Derrick Allen (15). Bei den Hessen zeigte DaShaun Wood nach seinem Punkterekord am letzten Spieltag mit 32 Punkten eine starke Leistung.

Die BBL-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung