Mordfall James Jordan wird nicht neu aufgerollt

SID
Freitag, 10.09.2010 | 11:20 Uhr
Michael Jordans Vater wurde 1993 in seinem Auto erschossen
© Getty
Advertisement
Liga ACB
Live
Saski Baskonia -
Real Madrid (Spiel 3)
Liga ACB
Saskia Baskonia -
Real Madrid (Spiel 4)
NBA
NBA Draft 2018

Die Untersuchungen zum Mord am Vater von NBA-Star Michael Jordan werden nicht neu aufgerollt. Ein unabhängiger Prüfer bestätigte die Richtigkeit der damaligen Ermittlungen.

Die Untersuchungen zum Mord an Michael Jordans Vater James werden nicht neu aufgerollt.

Die Akte wurde von einer Liste mit Fällen gestrichen, bei denen die Untersuchungsbehörden in North Carolina nicht ordnungsgemäß vorgegangen sein sollen. Der Vater des sechsmaligen NBA-Champions Michael Jordan war 1993 erschossen worden.

Der ehemalige FBI-Assistenzdirektor Chris Swecker, der als unabhängiger Prüfer eingesetzt wurde, sagte nach einer zweiten Durchsicht der Unterlagen, es sei alles mit rechten Dingen zugegangen.

Im Schlaf erschossen

Auf der Liste befinden sich etwa 200 Fälle. Die Behörden im Bundesstaat North Carolina sollen Beweise, die durch Blutuntersuchungen erbracht wurden, nicht richtig bewertet haben.

James Jordan war im Schlaf erschossen worden, als er mit seinem Auto neben einem Highway parkte. Zwei Monate nach dem tragischen Vorfall zog sich Michael Jordan aus der NBA zurück und wechselte zum Baseball, der großen Liebe seines Vaters.

Ab 1995 spielte Air Jordan dann wieder für die Bulls und gewann die letzten drei seiner sechs NBA-Titel.

Jordan: "Hätte nie mit Larry und Magic gespielt"

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung