Donnerstag, 09.09.2010

Basketball-WM: USA - Russland 89:79

Thunder-Duo führt USA ins Halbfinale

Mit einem souveränen 89:79-Sieg über Russland hat sich der große Titelfavorit USA ins Halbfinale der WM gespielt. Kevin Durant und Russell Westbrook waren die Garanten für den Erfolg.

Ohne große Mühe ins Achtelfinale: Die USA sind weiter auf dem Weg zum WM-Titel
© Getty
Ohne große Mühe ins Achtelfinale: Die USA sind weiter auf dem Weg zum WM-Titel

Nach zerfahrener erster Hälfte, in der vor allem die Amerikaner offensiv keinen Rhythmus fanden und die Russen überraschend lange führten, drehte der große Titelfavorit auf und setzte sich im dritten Viertel entscheidend ab.

Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder, 12 Punkte) sorgte von der Bank kommend für die entscheidenden Impulse und bildete mit Kevin Durant (33) wie bei seinem NBA-Klub ein dynamisches Duo.

Superstar Durant war der Topscorer der Partie und von der Sbornaja zu keiner Zeit in den Griff zu kriegen. Von den übrigen Amerikanern allerdings bot allenfalls Chauncey Billups (15) noch eine ansprechende Leistung, der Rest des Teams enttäuschte.

Für Russland, das im Achtelfinale Neuseeland bezwungen hatte, waren Sergej Bykov (17), Timofej Mozgov (13) und Andrej Vorontsevich (14 Punkte, 12 Rebounds) die besten Spieler.

 

Viertelfinale
1. Viertel2. Viertel3. Viertel4. ViertelZwischenstand
USA
25

19

26
19
89
Russland25
14
17
23

79

 

Der WM-Spielplan: Alle Spiele, alle Gruppen, alle Topscorer!

Der SPOX-Spielfilm:

3.: Russland hat das Problem, das bisher jedes Team hatte. Das Team feiert einen eigenen Treffer und merkt nicht, dass die Amis schon wieder in vollem Tempo angreifen. Durant vollstreckt in Korbnähe. 8:6 USA.

8.: Großes Glück für Mozgov, der beim Dunk-Versuch gefoult wird. Der Ball tanzt auf dem Ring und am Brett herum, fällt am Ende aber doch. Auch der Freiwurf sitzt - Russland führt 21:20!

11.: Die Defense der Amerikaner ist im Moment ein Torso. Khvostov kann von der Dreierlinie in die Zone ziehen und abschließen, ohne dass ein Gegner in der Nähe wäre. 27:25 Russland.

18.: Das Niveau, das insbesondere die Amerikaner anbieten, ist wirklich enttäuschend. Statt dem guten Teamspiel, dass die Truppe bei dieser WM bislang auszeichnete, sieht man nur Einzelaktionen. Aber wer einen Durant hat...38:35 USA.

20.: Iguodala mit einem akrobatischen Finish am Brett! Jetzt wird der Vorsprung deutlicher. Die Russen treffen den Korb nicht mehr...denkste! Vorontsevich haut von der Grundlinie einen dringend benötigten Jumper rein. 42:37 USA.

26.: Billups setzt sich gut gegen den mit drei Fouls vorbelasteten Khvoskov durch. Und gleich im nächsten Angriff verliert der Youngster den Ball. Westbrook bedankt sich. 58:47 USA.

27.: Westbrook dreht jetzt auf: Erst der Dreier aus der Ecke, dann ein weiterer Ballgewinn, den der Oklahoma-City-Guard zum Dunk nutzt. 63:50.

32.: Vorontsevichs Dreier lässt die Russen vorsichtig hoffen, aber nur Sekunden später erstickt Gordon den Funken. Auch er trifft von außen. 76:60 USA.

36.: Zwei Dunks von Mozgov. Die Russen verkürzen den Rückstand noch mal, aber ihre ganze Körpersprache zeigt, dass sie nicht wirklich an ein Comeback glauben. 84:72 USA.

Die WM-Statistiken: Das sind die besten Scorer, Rebounder und Assistgeber

Der Star des Spiels: Kevin Durant (Oklahoma City Thunder). Der einzige Superstar im Team tat das, was Superstars eben tun: Wenn es beim Team nicht läuft, nehmen sie das Heft in die Hand. Nur dank Durants Treffsicherheit hielten die Amerikaner in der ersten Hälfte mit den Russen mit und führten sogar.

Nach einem Zwischenspurt vom ebenfalls starken Russell Westbrook im dritten Viertel übernahm erneut Durant und machte dem Gegner endgltig den Garaus. Sowohl der Jumper des 21-Jährigen als auch der geschmeidige Zug zum Korb sind immer wieder eine Augenweide - und außerdem nicht zu verteidigen. Von keiner Mannschaft der Welt.

Der Flop des Spiels: Anton Ponkrashov (Spartak St. Petersburg). Der Shooting Guard der Russen ging als einer der besten Passgeber des Turniers ins Viertelfinale und spielte erneut immerhin vier Assists.

Aber alles andere, was der 24-Jährige anpackte, endete im Desaster. Schon das ganze Turnier über verwandelte er nur jeden vierten Wurf. Gegen die USA gelang ihm nicht einmal das.

Nicht einen einzigen Treffer aus dem Feld und lediglich 3 seiner 6 Freiwürfe brachte Ponkrashov im Korb unter. Angesichts seiner schlechten Wurfauswahl kein Wunder. Sergej Monya war übrigens nur unwesentlich besser.

Das gesamte Spiel zum Nachlesen im SPOX-TICKER!

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.