Basketball-WM: Serbien - Spanien 92:89

Serbien wirft Weltmeister Spanien raus

Von SPOX
Mittwoch, 08.09.2010 | 19:27 Uhr
Juan Carlos Navarro: Seine 27 Punkte reichten am Ende nicht
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Zielona Gora -
Bonn
Basketball Champions League
Teneriffa -
Ludwigsburg
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Petrol Olimpija -
Medi Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers

Titelverteidiger Spanien ist bereits im WM-Viertelfinale ausgeschieden. Nach einem dramatischen Spielverlauf verlor der amtierende Europameister gegen Vize-Europameister Serbien mit 89:92.

Die Entscheidung fiel erst 3 Sekunden vor dem Schluss, als Serbiens Spielmacher-Superstar Milos Teodosic beim Stand von 89:89 einen spektakulären Dreier aus neun Metern verwandelte.

Topscorer für Serbien, das in der Vorrunde noch gegen Deutschland verloren hatte, waren Novicka Velickovic und der Ex-Kölner Marko Keselj (beide 17). Für Spanien erzielten Juan Carlos Navarro (27) und Jorge Garbajosa (18) die meisten Punkte.

Viertelfinale
1. Viertel2. Viertel3. Viertel4. ViertelEndstand
Serbien
27

22

14
25
92
Spanien23
18
21
25

89

Der WM-Spielplan: Alle Spiele, alle Gruppen, alle Topscorer!

Der SPOX-Spielfilm:

3.: Guter Beginn beider Teams. Velickovic mit dem Dreier, aber Gasol kontert am Brett. 8:7 Serbien.

10.: La BOMBA!!! 3/3 von der Dreierlinie für Navarro (schon 13 Punkte). Nur dank ihm ist Serbien nicht davon gezogen. 27:23 Serbien nach dem ersten Viertel.

18.: Garbajosa schlägt von der Dreierlinie zweimal zu. 42:38 Serbien.

23.: Serbien steht neben sich. Rasic mit einem krassen Schrittfehler, dann Navarro mit dem Signature-Floater. Auf einmal 52:51 Spanien.

35.: Wenn es drauf ankommt, ist Rudy da. Er legt den Ball im Fallen rein und zieht das Foul. 79:76 Serbien.

37.: Der Mann der letzten Minuten für Serbien: Backup Savanovic, der den nächsten Dreier versenkt. Schon 15 Punkte. 86:78 Serbien - die Entscheidung?

38.: Spanien ist zurück. Erst Gasol, dann Rudy! Nur noch 86:84 Serbien.

40.: Stark! Navarro deutet den Dreier an und steckt durch zu Gasol, der den Ball stopft! 89:89!

40.: Unfassbar! Teodosic lässt Zeit verstreichen, nur noch drei Sekunden auf der Uhr, der Serbe nimmt den Dreier - und trifft aus neun Metern ins Gesicht von Garbajosa!!! 92:89 Serbien!

40.: Letzte Chance für Spanien, aber Garbajosa vertändelt nach einem Einwurf den Ball! Serbien gewinnt 92:89.

Die WM-Statistiken: Das sind die besten Scorer, Rebounder und Assistgeber

Der Star des Spiels: Milos Teodosic (Olympiakos Piräus). Kein Spieler polarisiert im internationalen Spitzenbasketball wie der MVP der abgelaufenen Euroleague-Saison. Für die einen ist er ein überschätzter Eigenbrötler ohne Konstanz, für die anderen schlichtweg ein Genie.

Gegen Spanien zeigte er beide Gesichter: Anfangs ließ er sich von seinem giftigen Gegenspieler Rubio die Laune verhageln, doch mit zunehmender Spieldauer riss er das Spiel an sich.

Von Rubio abgesehen gibt es im FIBA-Basketball keinen Guard, der nur mit Pässen ein Spiel so dominieren kann (8 Assists). Sein Dreier hingegen fiel nicht (am Ende 2 von 8) - dass er dennoch drei Sekunden vor dem Ende den letzten Wurf aus neun Metern nimmt und ins Gesicht des 12 Zentimeter größeren Garbajosa trifft, zeigt seine überragende Klasse. Der Dreier ist jetzt schon ein Klassiker der jüngeren Basketball-Geschichte.

Der Flop des Spiels: Jorge Garbajosa (Real Madrid). Alles war angerichtet für die ultimative Würdigung des Veterans. Sprungkraft und Antrittsschnelligkeit sind beim 32-Jährigen zwar nur noch rudimentär vorhanden, dafür machte er dies gegen Serbien mit Cleverness und seinem Wurf (4 von 6 Dreier) wett. Ohne ihn und Navarro wäre Serbien früh davongezogen.

Doch in den letzten drei Sekunden verkehrte sich alles ins Gegenteil: Garbajosa war es gewesen, der zuletzt Teodosic verteidigt hatte, bevor dieser den entscheidenden Dreier nahm. Und Garbajosa war es auch gewesen, der beim letzten Angriff den Ball bekam, sich aber verdribbelte, den Ball verlor und so die Ausgleichschance der Spanier zunichtemachte.

Somit werden bei Garbajosa sicherlich Erinnerungen wach an das EM-Halbfinale 2005 gegen Deutschland, als Dirk Nowitzki - ebenfalls drei Sekunden vor dem Ende - im direkten Duell gegen Garbajosa den entscheidenden Wurf traf und Spanien ausschied.

Das gesamte Spiel zum Nachlesen im SPOX-TICKER!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung