Eklat beim US-Team: Rondo reist ab

Von SPOX
Mittwoch, 25.08.2010 | 08:32 Uhr
Rajon Rondo spielt seit 2006 für die Boston Celtics in der NBA
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski-Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Wenige Tage vor dem Start der Basketball-WM in der Türkei hat der US-Amerikaner Rajon Rondo für Aufregung gesorgt. Weil der Trainer des US-Teams ihn in einem Testspiel nicht einsetzte, verzichtet der Point Guard der Boston Celtics auf die Weltmeisterschaft und reiste zurück in die Heimat.

"Man muss doch nur auf das Offensichtliche schauen", so Rondo am Dienstagabend. "Beim letzten Spiel wurde ich nicht eingesetzt. Das spricht doch für sich", sagte Rondo bei "ESPN".

Headcoach Mike Krzyzewski hatte unmittelbar vor und nach der Partie gegen Spanien noch betont, dass er genau wisse, was er an Spielern wie Rondo und Flügelspieler Danny Granger von den Indiana Pacers habe. Er wolle so kurz vor der WM noch mal den jüngeren Spielern eine Chance geben.

Rondo, der selbst erst 24 Jahre alt ist, gab sich mit dieser Erklärung nicht zufrieden. Offenbar zurecht, denn kurz vor dem Rückzug schränkte Krzyzewski seine zuvor gemachten Aussagen ein: "Ich muss schauen, was für unser Land das beste ist. Die internationale Spielweise ist so anders als die in der NBA", so der 63-Jährige. "Zum einen wird viel physischer gespielt, zuzm anderen müssen wir darauf achten, dass wir niemals zwei Spieler zur gleichen Zeit auf dem Platz haben, die keine guten Schützen sind."

Rondo gilt gemeinhin als der schwächste Jumpshooter aller zur Verfügung stehenden Guards, mit seinen Spielmacherfähigkeiten und seiner enormen Stärke in der Defense schien er allerdings lange Zeit sogar als Starter gesetzt zu sein.

Thunder entsenden als einziges Team zwei Spieler

Die Entscheidung, welcher der verbliebenen 13 Spieler noch nach Hause geschickt würde, um den Kader auf die erforderlichen zwölf Mann zu stutzen, sollte sich nach übereinstimmenden Medienberichten eigentlich zwischen Stephen Curry (Golden State Warriors) und Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder) abspielen. Granger konnte sich seiner Berufung aufgrund des eher dünn besetzten Frontcourts immer sicher sein.

Nach einem Gespräch mit den Coaches gab Rondo überraschend seine Entscheidung bekannt und wollte damit offenbar einer Degradierung zuvorkommen.

"Rondo machte einen außergewöhnlichen Eindruck während unseres Trainings. Wir schätzen den Einsatz und die Hingabe, die er in unserem Programm gab", erklärte Jerry Colangelo, Präsident des US-Verbands, artig in einem Statement.

Mit der Abreise von Rondo und dem Verbleib Westbrooks ist auch klar, dass Oklahoma City das einzige Team der NBA ist, dass zwei Nationalspieler der USA zur WM schickt. Kevin Durant, der mit 21 Jahren in der vergangenen Saison zum jüngsten NBA-Topscorer aller Zeiten avancierte, ist ebenfalls dabei.

Zur Übersicht der komplette WM-Kader der USA:

Guards: Derrick Rose, Chauncey Billups, Russell Westbrook, Stephen Curry, Eric Gordon

Forwards: Kevin Durant, Rudy Gay, Danny Granger, Lamar Odom, Andre Iguodala

Center: Tyson Chandler und Kevin Love.

Buschmann: "Jetzt bin ich sprachlos"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung