Bauermann: "Hoeneß ist einfach Weltklasse"

SID
Samstag, 07.08.2010 | 12:13 Uhr
Dirk Bauermann ist erst seit 2010 zusätzlich Trainer beim FC Bayern München
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NBA
Bulls @ Wizards

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat den Ausschlag für ein Engagement von Bundestrainer Dirk Bauermann bei der aufstrebenden Basketball-Abteilung der Süddeutschen gegeben.

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat bei der Entscheidung von Basketball-Nationaltrainer Dirk Bauermann für ein Engagement an der Isar eine entscheidende Rolle gespielt.

"Der Mann ist einfach Weltklasse", sagte der Coach, der den Zweitligisten kommende Saison ins Oberhaus führen soll, dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Der Begriff von der 'Familie FC Bayern' ist keine Worthülse, das wird dort gelebt. Es ist wichtig, einen starken Präsidenten zu haben, der voll hinter dem Projekt steht."

Ziel in München: Der Aufstieg

Erstes Ziel in München sei der Aufstieg, doch Bauermann denkt bereits einen Schritt weiter: "Wer den FC Bayern kennt, weiß, in welche Richtung es geht. Wenn die erste Stufe der Rakete gezündet ist, zünden wir die zweite. Dass die dann ordentlich in die Höhe schießen soll, ist klar", sagte der 52-Jährige.

Doch bevor es in München richtig losgeht, steht für Bauermann und das Nationalteam die WM an. Für das Turnier in der Türkei (28. August bis 12. September) nannte Bauermann einen Platz "unter den besten 16 der Welt" als Ziel.

An der Absage von Dirk Nowitzki gebe es "keinen Funken Kritik. Wir reden hier von einem Athleten, der in den vergangenen Jahren um die 130, 140 Spiele in jeder Saison gemacht hat", sagte Bauermann.

Bayerns Basketballer verpflichten Wallace

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung