Sabonis und Divac in der Hall of Fame der FIBA

SID
Freitag, 20.08.2010 | 15:55 Uhr
Vlade Divac spielt insgesamt 10 Jahre in der NBA
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Arvydas Sabonis und Vlade Divac sind zwei der insgesamt 17 Neuzugänge in der Hall of Fame des Welt-Basketball-Verbandes FIBA. Am 12. September werden alle in der Türkei geehrt.

Der Litauer Arvydas Sabonis und der Serbe Vlade Divac sind die prominentesten Neuzugänge in der "Hall of Fame" des Welt-Basketball-Verbandes FIBA. Die beiden ehemaligen NBA-Stars werden am 12. September während der WM in der Türkei neben 15 weiteren Persönlichkeiten aus dem Basketball in die Ruhmeshalle aufgenommen.

Sabonis wurde mit der UdSSR 1982 Weltmeister und 1988 Olympiasieger. In der nordamerikanischen Profiliga NBA stand der Center von 1995 bis 2003 bei den Portland Trail Blazers unter Vertrag.

Ingesamt 17 Neulinge in der Hall of Fame

Divac spielte in der NBA für die Los Angeles Lakers (1989-1996/2004-2005), die Charlotte Hornets (1996-1998) und die Sacramento Kings (1999-2004).

Divac wurde 1990 mit Jugoslawien und 2002 mit Serbien Weltmeister. Seine 25-jährige Karriere beendete der Center 2005.

Außer Sabonis und Divac werden der Brasilianer Oscar Schmidt, der Italiener Dino Meneghin und der Serbe Dragan Kicanovic mit der Aufnahme in die "Hall of Fame" geehrt. In Cheryl Miller (USA) und Natalia Zassoulskaja (Russland) sind in der Klasse von 2010 auch zwei Frauen dabei.

WM-Test endet mit wilder Schlägerei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung