Auftaktniederlage für DBB-Team

SID
Freitag, 13.08.2010 | 20:21 Uhr
DBB-Coach Dirk Bauermann bereitet sein Team auf die WM in der Türkei vor
© Getty
Advertisement
NCAA Division I
Live
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat zwei Wochen vor dem WM-Auftakt in der Türkei (28. August bis 12. September) noch viel Arbeit vor sich. Beim traditionellen Supercup in Bamberg unterlag das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann Kroatien mit 67:79 (30:36) und zeigte nach vielversprechendem Start über weite Strecken eine schwache Vorstellung. Schon am Samstag hat die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) im zweiten Turnierspiel gegen Litauen die Chance, es besser zu machen. Die Balten gewannen am Freitagabend ihr Auftaktspiel gegen die Türkei mit 80:77 (38:34).

"Die Niederlage ist kein Beinbruch. Unsere junge Mannschaft befindet sich im Neuaufbau, und das ist oft ein langer und steiniger Prozess. Es gibt keinen Grund, die Köpfe in den Sand zu stecken. Auch wenn wir noch viel lernen können", sagte Bauermann nach dem Spiel. Auch Tim Ohlbrecht sieht noch Verbesserungsbedarf.

"Die Mannschaft muss noch sehr viel lernen. Wir haben phasenweise dem Druck der Kroaten nicht standgehalten", erklärte der Profi von den Telekom Baskets Bonn, der mit 13 Punkten Topscorer der Gastgeber war.

In Bamberg erwischte die deutsche Mannschaft, die im ersten WM-Spiel am 28. August auf Ex-Weltmeister Argentinien (28. August) trifft, einen ausgezeichneten Start und setzte sich nach acht Minuten auf 23:8 ab.

Ende des ersten Viertels riss dem jungen DBB-Team allerdings völlig der Faden, und die Kroaten gingen nach einem 18:0-Lauf mit 26:23 in Führung.

In der Folge hielten die physisch überlegenen Kroaten, die in Marko Popovic (20) den überragenden Akteur der Begegnung stellten, ihre Führung und dominierten die Partie vor allem an den Brettern.

Zweite Pleite gegen Kroatien innerhalb von einer Woche

Für den deutlichen Erfolg sorgten die Gäste aber erst im Schlussabschnitt, als sie kontinuierlich davonzogen. Am vergangenen Wochenende hatte das Team von Coach Josip Vrankovic bereits bei einem Turnier auf Zypern gegen die DBB-Auswahl durchgesetzt, damals knapp mit 77:76.

Das Turnier in Franken dient der im Umbruch befindlichen deutschen Mannschaft, um sich den nötigen "Feinschliff" für die WM in der Türkei zu holen. Dort muss das Team ohne die beiden NBA-Profis Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) und Chris Kaman (Los Angeles Clippers) auskommen.

Bei der Standortbestimmung in Bamberg trifft das DBB-Team am Sonntag (19.00 Uhr) im dritten Spiel auf WM-Gastgeber Türkei. Danach stehen am 20. und 22. August in Halle/Westfalen die beiden abschließenden Tests gegen Puerto Rico auf dem Programm.

Tibor Pleiß im SPOX-Interview: "Die Lakers wollten mich"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung