Basketball

Bamberg will in Frankfurt die Revanche

SID
Mittwoch, 09.06.2010 | 10:16 Uhr
Dragan Labovic will seine Punkteausbeute wiederholen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA

Live Die Brose Baskets Bamberg wollen im  zweiten Play-off-Finale der Basketball-Bundesliga (BBL) (JETZT im LIVESCORE) die Auftaktpleite bei den Skyliners Frankfurt wiedergutmachen.

Nach dem verpatzten Auftakt wollen die Brose Baskets Bamberg im zweiten Play-off-Finale der Basketball Bundesliga (BBL) heute bei den Skyliners Frankfurt die Revanche.

Bei der 63:65 Niederlage in der mit 6800 Zuschauern ausverkauften "Frankenhölle" war der Pokalsieger am vergangenen Sonntag in der Serie "best of five" überraschend mit 0:1 in Rückstand geraten. Jetzt soll der Ausgleich her.

"Es ist enttäuschend, wie wir das Spiel verloren haben. Wir haben aber unseren Optimismus deshalb nicht verloren und werden am Mittwoch die Antwort geben. Wir glauben fest an einen Sieg", sagt Coach Bambergs Chris Fleming.

Für seine Mannschaft war es in den Play-offs der erste Dämpfer, nachdem die Baskets auf dem Weg ins Finale die Telekom Baskets Bonn und Phantoms Braunschweig jeweils mit 3:0 ausgeschaltet hatten.

Skylinern ist Kräfteverschleiss kaum anzumerken

Sein Frankfurter Trainer-Kollege Gordon Herbert teilt den Optimismus seines Kollegen natürlich nicht: "Ich mag, wie wir gekämpft haben, aber wir müssen und können noch besser Basketball spielen."

Den Skyliners waren bei der Neuauflage des Pokalfinals, das sie im April mit 75:76 gegen die Bamberger verloren hatten, die kräftezehrenden Play-off-Runden gegen den Topfavoriten Alba Berlin (3:1) und gegen die Eisbären Bremerhaven (3:2) kaum anzumerken.

500 Fans unterstützen die Bamberger

Rückendeckung bekommen die Bamberger am Main von fast 500 Fans. Für das dritte Finale am Sonntag in Bamberg, 13. Juni, waren alle verfügbaren Karten innerhalb von 20 Minuten ausverkauft.

Vor dem ersten Finale hatten die Bamberger zumindest außerhalb des Spielfeldes einen Punktsieg gelandet. Unter Vermittlung durch das Schiedsgericht wurde der Streit um das eventuell schon entscheidende dritte Spiel beigelegt und der Sonntag als neuer Termin festgelegt.

Ursprünglich sollte die dritte Partie einen Tag vorher (12. Juni, 19.55 Uhr) stattfinden. Dies war aus organisatorischen Gründen jedoch nicht möglich, da an diesem Tag in der Business Lounge der Bamberger Arena eine Hochzeitsfeier stattfindet.

Frankfurt schockt die Freak-City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung