Basketball

Zuschauer-Rekord in der Basketball-Bundesliga

SID
Derrick Byras lockt mit Alba Berlin die meisten Zuschauer ins Stadion
© Getty

Fast 1.150.000 Zuschauer sahen diese Saison die Begegnungen der Basketball-Bundesliga. Das ist eine Steigerung von 2,8 Prozent zum Vorjahr. Größter Publikumsmagnet war Alba Berlin.

Der Run auf die Spiele der Basketball-Bundesliga (BBL) hält an. Zum vierten Mal in Folge sahen mehr als eine Million Fans die 306 Begegnungen der Hauptrunde. Insgesamt 1.149.487 Zuschauer strömten im Zeitraum Oktober 2009 bis Mai 2010 in die Arenen der 18 Klubs.

Die Steigerung gegenüber der Vorsaison beträgt 2,8 Prozent (1.118.175). Der Zuschauerschnitt verbesserte sich um 2,5 Prozent von 3666 (305 Spiele) auf 3756 (306 Spiele).

"Angesichts der wirtschaftlichen Lage, mit der wir alle im vergangenen Jahr konfrontiert wurden, ist das ein großartiges Ergebnis", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

Alba lockt die meisten

Die meisten Fans lockte erneut Alba Berlin in die Halle. Insgesamt 172.427 Zuschauer (10.143 im Schnitt) sahen die 17 Heimspiele. Auf den Plätzen zwei, drei und vier folgen wie in der vergangenen Saison, die Brose Baskets Bamberg (115.117/6.772), die Telekom Baskets Bonn (89.335/5.255) und die Skyliners Frankfurt (79.482/4.675).

Die größte Kulisse in der abgelaufenen Hauptrunde gab es am 24. Spieltag, als 14.500 Zuschauer die Begegnung zwischen Berlin und Bonn verfolgten.

Der bestbesuchte Spieltag war der 34. und letzte am vergangenen Wochenende mit 44.559 Besuchern (4951 im Schnitt).

Göttingen gewinnt die Euro-Challenge

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung