Bauermann sieht positive Entwicklung

SID
Montag, 10.05.2010 | 17:16 Uhr
Dirk Bauermann lobt die Entwicklung des deutschen Basketballs
© Getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Bundestrainer Dirk Bauermann sieht im deutschen Basketball eine positive Entwicklung. Viele Vereine seien "Aushängeschilder und Sympathieträger", so der 52-Jährige.

Bundestrainer Dirk Bauermann hat dem deutschen Basketball eine positive Entwicklung attestiert. "Sowohl die tatsächlichen als auch die wahrgenommenen Spielanteile der Deutschen in der Bundesliga sind gestiegen. Es gibt mittlerweile nicht mehr einige wenige, sondern viele Vereine, bei denen sie eine prominente Rolle spielen, sie sind Aushängeschilder und Sympathieträger", sagte der Bundestrainer.

Der 52-Jährige, der mit der deutschen Nationalmannschaft 2005 Vizeeuropameister wurde sowie mit Bayer Leverkusen und den Brose Baskets Bamberg insgesamt neun deutsche Meisterschaften gewann, sieht zudem im Nachwuchsbereich sowohl in der Breite, als auch in der Spitze Verbesserungen.

"Bei den 13-Jährigen beispielsweise hatten wir zuletzt aus 48 Spielern 36 dabei, von denen man ohne Bedenken jeden hätte mitnehmen können, ohne einen Fehler zu machen. Das ist sehr erfreulich zu sehen", meinte Bauermann.

Zwei Deutsche sind reif für die NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung