Badminton

DBV-Auswahl verpasst Finale und holt Bronze

SID
Die DBV-Auswahl musste sich 3:1 geschlagen Dänemark geben

Das DBV-Team hat bei der Team-EM im polnischen Lubin zum zweiten Mal in Folge Bronze gewonnen. Im Halbfinale musste sich die Auswahl von Bundestrainer Detlef Poste dem Titelverteidiger und Rekordchampion Dänemark mit 1:3 geschlagen geben. Im Finale am Sonntag (15.00 Uhr) trifft Dänemark auf Russland.

Für den einzigen Punkt sorgte der deutsche Meister Fabian Roth. Der 21-Jährige bezwang überraschend den Europameister und Olympiadritten Viktor Axelsen mit 2:1 (21:18, 10:21, 21:18). "Ich konnte ohne jeglichen Druck spielen und habe viel Spaß gehabt", sagte der U19-Europameister von 2013.

Martin Kranitz, der Sportdirektor des Deutschen Badminton-Verbandes, war von der Vorstellung seines Hoffnungsträger begeistert: "Das zeigt, welches Potenzial in ihm steckt. Ich freue mich sehr über seine Entwicklung. Den Weltranglistendritten in einem EM-Halbfinale, in einem richtig wichtigen Spiel, zu schlagen, ist eine bärenstarke Leistung."

Das Mixed zum Auftakt hatten Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich 0:2 gegen Joachim Fischer/Christinna Pedersen verloren. Fabienne Deprez unterlag Line Kjaersfeldt 1:2. Zum Abschluss unterlag das Männer-Doppel Lamsfuß/Josche Zurwonne gegen Mathias Boe/Carsten Mogensen.

Bei den vergangenen drei Auflagen der Europameisterschaft hatte die gemischte deutsche Mannschaft jeweils eine Medaille gewonnen. 2011 und 2015 holte das DBV-Team Bronze, 2013 im russischen Ramenskoje überraschend Gold.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung