Deutsche Meisterschaften in Bielefeld

Zwiebler will Rekordtitel

SID
Montag, 25.01.2016 | 14:16 Uhr
Marc Zwiebler kann zum neunten Mal deutscher Meister werden
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der ehemalige Europameister Marc Zwiebler will den Rekord: Bei den deutschen Meisterschaften vom 4. bis 7. Februar in Bielefeld kann der 31-Jährige zum neunten Mal deutscher Meister werden.

Damit wäre Zwiebler alleiniger Rekordhalter vor Wolfgang Bochow, der ebenfalls achtmal triumphiert hatte. Als größter Herausforderer des Europameisters von 2012 und zweimaligen Olympiateilnehmers (2008, 2012) Zwiebler gilt Klubkollege Dieter Domke.

Bei den Damen ist die deutsche Nummer eins Karin Schnaase (Lüdinghausen) nicht am Start. Die EM-Dritte spielt stattdessen beim Thailand Masters ebenso um wichtige Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele im August in Rio wie das Herrendoppel Michael Fuchs und Johannes Schöttler (Nischmisheim).

Fuchs geht zudem im Mixed gemeinsam mit Birgit Michels (Bonn-Beuel) an den Start. "Das Turnier ist im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation wichtig und diese hat in diesem Jahr oberste Priorität", sagt Chef-Bundestrainer Holger Hasse.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung