Mehrsport

WWE-Chef Vince McMahon plant den Relaunch der Football-Liga XFL

Von SPOX
Donnerstag, 25.01.2018 | 21:34 Uhr
WWE-Chef Vince McMahon
© getty

17 Jahre nach seinem letzten Versuch will WWE-Chef Vince McMahon erneut eine eigene professionelle American-Football-Liga gründen. Die Spiele der XFL sollen in der Football-freien Zeit ab Februar 2020 abgehalten werden. Dies verkündete der Unternehmer auf einer Pressekonferenz.

Bereits 1999 rief McMahon eine Football-Liga namens XFL ins Leben, die zwei Jahre später auch tatsächlich umgesetzt wurde.

Da das Interesse weder bei Stadionbesuchern noch bei TV-Zuschauern aufkam, wurde die XFL nach nur einer einer Saison wieder eingestellt. Angeblich verlor McMahon durch das Scheitern der Liga 400 Millionen Dollar.

Nun verkündete McMahon die Reinkarnation der Liga. 2020 soll die XFL wieder zum Leben erweckt werden. Unter dem Motto "Fans über alles" soll die XFL ein Spiel zeigen, das auf Football-Fans zugeschnitten ist: "Wir werden ein kürzeres, temporeicheres, familienfreundlicheres und einfacher verständliches Spiel präsentieren. Verstehen Sie mich nicht falsch, es bleibt immer noch Football."

Der Modus der Xtreme Football League: Acht Teams in zwei Divisions

Wie schon 2001 werden acht Teams in zwei Divisions antreten. Die Regular Season umfasst zehn Spieltage. Die Kadergröße soll dabei 40 Mann betragen.

Im Anschluss an die Regular Season wird es eine Post Season mit zwei Halbfinals und dem Championship Game geben.

Welche Teams und vor allem welche Städte in der XFL vertreten sein werde, stehe noch nicht fest. Es soll jedoch keine klassische Franchise-Struktur geben, die Teams werden stattdessen der Liga gehören.

Die XFL in der Saison 2001

Nach zwei Halbfinalpartien spielten Los Angeles und San Francisco im Million Dollar Game den Champion aus. LA entschied das Duell klar mit 38-6 für sich.

Finals-MVP wurde Quarterback Tommy Maddox von Los Angeles Xtreme. Maddox spielte zuvor in der NFL unter anderem bei den Denver Broncos und den New York Giants.

Nach der Saison 2001 wurde er von den Pittsburgh Steelers unter Vertrag genommen, mit denen er 2006 als Back-Up-Quarterback von Ben Roethlisberger sogar den Super Bowl gewinnen konnte.

Eastern Division

TeamSiegeNiederlagen
Orlando Rage82
Chicago Enforcers55
New York/New Jeryes Hitmen46
Birmingham Thunderbolts28

Western Division

TeamSiegeNiederlagen
Los Angeles Xtreme73
San Francisco Demons55
Memphis Maniax55
Las Vegas Outlaws46

Playoffs

RundePartieErgebnis
HalbfinaleLos Angeles Xtreme - Chicago Enforcers33-16
HalbfinaleSan Francisco Demons - Orlando Rage26-25
Million Dollar GameLos Angeles Xtreme - San Francisco Demons38-6
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung