Sonstiges

Prüfstelle im Kampf gegen Doping

SID
Die WADA stellt angeblich am Sonntag die Prüfinstanz für Doping vor
© getty

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) will die seit Monaten geplante unabhängige Prüfstelle für Doping-Testverfahren (ITA) angeblich am Sonntag offiziell ins Leben rufen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Demnach werde dies im Rahmen einer Sitzung des WADA-Exekutivkomitees in Paris geschehen.

Die Prüfstelle soll autark vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) sowie den Verbänden und Staaten für die Kontrollen verantwortlich und schon zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea einsatzbereit sein.

Ziel ist es, mit den internationalen Verbänden der verschiedenen Sportarten einen verbindlichen Testverteilungsplan zu entwickeln. Allerdings hat die WADA bereits eingeräumt, dass eine Teilnahme an diesem Programm den Verbänden überlassen bleibe.

Die Führung der Prüfstelle soll sich aus fünf Mitgliedern zusammensetzen. Neben dem unabhängigen Vorsitzenden sollen ein IOC-Vertreter, ein Repräsentant eines internationalen Sportverbandes, ein Athlet sowie ein Doping-Experte dazugehören. Ein WADA-Vertreter soll zudem eine beobachtende Funktion ausfüllen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung