Sonstiges

Peters erleidet Erstrunden-Aus

SID
Dimitri Peters ereilte bei seinem letzten großen Turnier das frühe Aus
© getty

Judoka Dimitri Peters ist bei den Weltmeisterschaften in Budapest bereits an seiner Auftakthürde gescheitert. Der 33 Jahre alte Hannoveraner, Olympiadritter von London und zweimaliger WM-Bronzemedaillengewinner, unterlag bei seinen letzten großen Titelkämpfen in der Klasse bis 100 kg dem Ukrainer Anton Sawyzkij.

Auch Jasmin Külbs aus Zweibrücken hatte am Samstag keine Chance auf die zweite Einzelmedaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) nach dem WM-Gold von Alexander Wieczerzak. Die 25-Jährige verlor in der Klasse über 78 kg nach ihrem Erstrundensieg über die Georgierin Elena Kebadze im Achtelfinale gegen die Türkin Kayra Sayit durch Ippon zwei Sekunden vor Schluss.

Frankreichs Sportler des Jahres Teddy Riner und die Chinesin Song Yu verteidigten erfolgreich ihre Titel von der WM 2015 in Kasachstan.

Zum Abschluss der Titelkämpfe in der ungarischen Hauptstadt stehen am Sonntag (10.00 Uhr) die Teamwettbewerbe an. Dabei wird erstmals ein Mixed-Team-Wettbewerb mit jeweils drei Gewichtsklassen bei den Männern und Frauen ausgetragen. Dieser wird auch bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio im Programm sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung