Mehrsport

Sinkt GEZ wegen weniger Live-Sport?

SID
Die ARD und das ZDF musste etwa die Verluste von Übertragungsrechten an Olympia hinnehmen

Eine Senkung des Rundfunkbeitrages ist durchaus denkbar, weil die öffentlich-rechtlichen TV-Sender diverse Sportrechte verloren haben.

"Die Kommission wird die Einsparpotenziale sorgfältig prüfen und die Differenz aus nicht benötigten Mitteln für Sportrechte und Kosten des Ersatzprogramms ausweisen", sagte Heinz Fischer-Heidlberger, Chef der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten, der Sport Bild. Die Höhe des Rundfunkbeitrags wird von der KEF empfohlen.

Der 21. KEF-Bericht wird im Frühjahr 2018 veröffentlicht. Seit April 2015 muss jeder Haushalt in Deutschland 17,50 Euro Rundfunkbeitrag pro Monat zahlen.

Olympia- und Champions League-Rechte weg

Zuletzt hatte das ZDF nicht mehr den Zuschlag für die Free-TV-Rechte an der Champions League ab 2018 erhalten. Im Juni 2015 verloren ARD/ZDF die Rechte an den Olympischen Spielen von 2018 bis 2024 an Discovery. 2013 wechselten die TV-Rechte der WM- und EM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft zu RTL.

Bei anderen Großereignissen wie der Handball-WM mit Deutschland als Europameister oder der Eishockey-WM in Köln hatten die Sportfans bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ebenfalls in die Röhre geschaut.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung