Judo: Martyna Trajdos hat zum zweiten Mal ein Grand-Slam-Turnier gewonnen

Trajdos gewinnt in Jekaterinburg

SID
Sonntag, 21.05.2017 | 19:06 Uhr
Martyna Trajdos hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere ein Grand-Slam-Turnier gewonnen
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die frühere Judo-Europameisterin Martyna Trajdos hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere ein Grand-Slam-Turnier gewonnen. Im russischen Jekaterinburg besiegte die 28 Jahre alte Hamburgerin am Samstag im Finale der Klasse bis 63 kg die vormalige EM-Dritte Jekaterina Wolkowa und zeigte sich gut drei Monate vor der WM in Budapest (28. August bis 3. September) bereits in starker Form. Ihren ersten Sieg bei einem Turnier der höchsten Kategorie hatte Trajdos im Dezember 2015 in Tokio gefeiert.

Verlass war für den Deutschen Judo-Bund, der nur ein Frauen-Team nach Jekaterinburg geschickt hatte, auf seine Schwergewichte. Die frühere Vize-Europameisterin Jasmin Külbs musste sich am Sonntag erst im Finale der Klasse über 78 kg der einstigen Junioren-Weltmeisterin Sarah Asahina geschlagen geben und wurde Zweite. Die EM-Dritte Carolin Weiß kam auf Platz drei.

Die frühere Weltranglistenerste Miryam Roper, die noch bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro für Deutschland angetreten war, feierte in der Klasse bis 57 kg ihren ersten großen Sieg nach ihrem Wechsel im April zum Startrecht für Panama, der Heimat ihres Vaters. Die 34-Jährige, 2013 ebenfalls für den DJB WM-Dritte, besiegte im Finale von Jekaterinburg Ex-Weltmeisterin Nae Udaka aus Japan.

Alle Mehrsport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung