Mehrsport

De Maiziere fordert mehr Erfolge

SID
Thomas de Maiziere fordert mehr Erfolge im Leistungssport

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat die Reform zur Förderung des Leistungssports im Kabinett vorgestellt und dabei mehr Erfolge gefordert. "Mir ist es wichtig, dass sich Deutschland als Sportnation noch besser präsentiert - erfolgreicher und dabei zugleich fair und sauber", sagte der Minister.

Zuletzt hatte es Diskussionen um das neue Fördersystem gegeben. Gegnern war die starke Orientierung an Medaillen zu einseitig. Auch mit Blick auf die Zielvorgabe vor Großevents hatte es Diskussionen um den Leistungsaspekt gegeben. Der DOSB kündigte an, vor Olympia 2018 den sogenannten Medaillenkorridor zu modifizieren und von einer starken Ausrichtung auf Podestplätze abzurücken. De Maiziere wirkt erfolgsorientierter. Das Innenministerium ist der größte Geldgeber des deutschen Leistungssports.

Der für den Sport zuständige Minister erläuterte im Kabinett den neuen Blickwinkel der Reform. "Vereinfacht gesagt: Entscheidend ist nicht, ob in der Vergangenheit Medaillen gewonnen wurden, sondern ob in den sportlichen Disziplinen Potenzial für die Zukunft da ist, Medaillen oder Spitzenplätze zu gewinnen", sagte de Maiziere.

Die tragenden Kriterien seien "Exzellenz und Leistung, Fördern und Fordern die wesentlichen Instrumente und Transparenz und Konsequenz die Leitlinien" der Neuausrichtung. Nun gehe es darum, die Reform gemeinsam umzusetzen, meinte der CDU-Politiker: "In einem konstruktiven Miteinander und in gemeinsamer Verantwortung für den Spitzensport in Deutschland."

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung