Hartung stellt Sportförderung infrage

SID
Donnerstag, 02.02.2017 | 10:04 Uhr
Max Hartung ist neuer Athletensprecher
Advertisement
BSL
Anadolu Efes -
Sakarya
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
Champions Hockey League
Brünn -
Jyväskylä
Champions Hockey League
Zürich -
Liberec
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
World Championship Boxing
Jeff Horn vs Gary Corcoran
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 1
European Challenge Cup
Pau -
Agen
NBA
Lakers @ Cavaliers
NHL
Penguins @ Golden Knights
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 Session 1
NHL
Jets @ Islanders
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens

Säbelfechter Max Hartung, der neue Vorsitzende der Athletenkommission des DOSB, stellt die Sportförderung der Bundeswehr infrage. "Ich halte die Bundeswehr nicht für ein besonders gutes Instrument der Sportförderung", sagte Hartung im Interview mit der FAZ.

"Bei der Polizei, in den Ländern und beim Bund erhalten die geförderten Athleten eine Berufsausbildung und haben die Aussicht, nach dem Sport übernommen zu werden. Bei der Bundeswehr ist dies generell nicht der Fall", sagte Hartung.

Bei Kosten von rund 50 Millionen Euro seien die Stellen bei der Bundeswehr der größte Baustein für die direkte Förderung von Athleten, sagte der Ex-Weltmeister: "Ich bin überzeugt, dass man das Geld intelligenter und fairer einsetzen kann."

Hartung bemängelte, dass die Bundeswehr bei ihrer Förderung nicht nach Leistung differenziere. Zudem sei der Verwaltungsaufwand, der bei der Bundeswehr entstehe, enorm.

"Geld anders einsetzen"

"Wenn man die Aufwendungen der Bundeswehr mit denen der Stiftung Deutsche Sporthilfe vergleicht - 50 Millionen Euro Steuergeld zu zwölf Millionen, die ganz überwiegend privat aufgebracht werden -, erkennt man das Ungleichgewicht", sagte Hartung: "Bei der Bundeswehr sind gut 700 Sportlerinnen und Sportler beschäftigt, und nicht einmal nur die besten. Für den Rest der Athleten steht nicht einmal ein Viertel dieser Summe zur Verfügung. Wenn es nach mir ginge, würde ich vorschlagen, das Geld anders einzusetzen und es ohne den Umweg über die Bundeswehr direkt an die Sportler auszuschütten."

Zuletzt hatte bereits der renommierte Sportökonom Wolfgang Maennig die Förderstruktur der Bundeswehr in einer Anhörung vor dem Sportausschuss kritisiert. In einer Studie stellte der Ruder-Olympiasieger von Seoul 1988 fest, dass die Sportsoldaten in den Olympiamannschaften von London 2012 und Rio 2016 im Schnitt signifikant weniger Medaillen gewannen als der Rest des Teams. Maennig errechnete, dass die Medaille eines Sportsoldaten mindestens das Siebenfache einer Medaille eines Athleten koste, der durch die Sporthilfe gefördert werde.

Als einen möglichen Grund für die schwächere Bilanz der von der Bundeswehr geförderten Athleten nannte Maennig: "Athleten, die sich für Sportsoldatentum entscheiden, wissen um ihre langfristg begrenzten sportlichen Potenziale."

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung