Räumen Deutsche bei Laureus-Awards ab?

SID
Montag, 13.02.2017 | 16:20 Uhr
Nico Rosberg und Angelique Kerber wurden zu Deutschlands Sportlern des Jahres ernannt
Advertisement
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 7)
BSL
Tofas -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Malaga -
Saski Baskonia (Spiel 2)
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia (Spiel 2)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
BSL
Anadolu Efes -
Tofas (Spiel 3)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Wales
FIA World Rallycross Championship
5. Lauf: Hell

Der Rahmen ist feierlich, im Kreis der Nominierten ist das Who is Who des Weltsports versammelt: Am Dienstag werden in Monaco zum 18. Mal die Laureus World Sport Awards vergeben. Der Sport-Oscar ist eine begehrte Trophäe, und auch zwei Deutsche dürfen sich Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen.

Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber, die 2016 zwei Grand-Slam-Titel und Olympiasilber holte und zwischenzeitlich die Nummer eins der Welt war, steht zur Wahl zur "Sportswoman of the year". Nico Rosberg, der dritte deutsche Formel-1-Weltmeister der Geschichte, gilt als heißer Anwärter auf den Oscar in der Kategorie "Breakthrough". Favorit als "Sportsman of the year" ist der achtmalige Sprint-Olympiasieger Usain Bolt.

"Es ist eine Riesenehre, unter den Kandidaten zu sein. Ich bin stolz, es geht um den größten Award in der Welt des Sports", sagte der zurückgetretene Rosberg am Montag in Monaco: "Die Liste der Gewinner ist unglaublich. Die Auszeichnung wäre sehr speziell für mich."

Angie Kerber wird dagegen nicht vor Ort sein - das lässt der enge Terminkalender der WTA-Tour nicht zu. Deutschlands Sportlerin des Jahres schlägt in dieser Woche beim Turnier in Doha auf. Doch viele internationale Stars werden dem Ruf von Laureus ins Fürstentum folgen. Die Gala im "Salle des Etoiles" im Gebäudekomplex Sporting Monte Carlo wird von Hollywood-Größe Hugh Grant moderiert. Es wird - so viel ist klar - prunkvoll zugehen.

Im vergangenen Jahr hatten die Awards erstmals in der Geschichte in Deutschland stattgefunden. Im April 2016 drängte sich die Sportelite ins Berliner Palais am Funkturm, diesmal kehrt Laureus zu den Wurzeln zurück. Bereits bei der Premiere 2000 und bis ins Jahr 2003 wurden die Awards im Fürstentum verliehen.

"Mercedes" beste Mannschaft des Jahres?

Formel-1-Konstrukteursweltmeister Mercedes ist zum dritten Mal in Folge in der Kategorie "Beste Mannschaft des Jahres" nominiert. In der Formel 1 seit Jahren dominant, doch bei den Awards ging Mercedes bislang leer aus - auch diesmal gehören die Stuttgarter nicht zu den Favoriten. Die Chicago Cubs, erstmals seit 1908 (!) Meister der Major League Baseball (MLB), haben wohl größere Chancen. Ebenso wie NBA-Champion Cleveland Cavaliers und drei erfolgreiche Fußball-Teams: Portugals Europameister, Brasiliens Olympiasieger und die Champions-League-Gewinner von Real Madrid.

In acht Kategorien wird der prestigeträchtige Sportpreis vergeben, jeweils sechs Athleten oder Teams sind nominiert. Auch in den Kategorien "Comeback", "Action", "Moment" und "Behindertensport" gibt es Auszeichnungen. Der Laureus World Sports Award, der dieses Mal die Leistungen des Kalenderjahres 2016 würdigt, gilt als bedeutendste Auszeichnung des internationalen Sports. Auf Vorschlag von rund 2000 Journalisten werden die Gewinner von einer hochkarätig besetzen Jury bestimmt.

In der Geschichte der Laureus Awards seit dem Jahr 2000 gab es bisher elf deutsche Siege. Im vergangenen Jahr gewann "Iron Man" Jan Frodeno in der Kategorie Action-Sportler des Jahres, 2015 sicherte sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft als Weltmeister den Preis. Sportler des Jahres waren 2002 und 2004 die beiden Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher und 2014 Sebastian Vettel. Bei den Frauen gab es noch keine deutsche Preisträgerin - dies könnte sich am Dienstag aber schon ändern.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung