IAAF-Präsident Coe gerät unter Druck

SID
Dienstag, 31.01.2017 | 23:22 Uhr
Sebastian Coe gerät im Sopingskandal weiter unter Druck
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

IAAF-Präsident Sebastian Coe gerät im Doping- und Korruptionsskandal innerhalb des Leichtathletik-Weltverbandes erneut stark unter Druck. Der zweimalige britische Olympiasieger hat offenbar doch früher als bisher behauptet von den Vertuschungvorwürfen innerhalb des Verbandes gewusst. Das geht aus einer E-Mail hervor, die der zuständige Ausschuss des britischen Parlaments am Dienstag veröffentlichte.

Demnach hat Coe bereits im August 2014 von Erpressungsversuchen durch die Clique des damaligen IAAF-Präsidenten Lamine Diack erfahren. In der E-Mail des Briten vom 14. August 2014, adressiert an den Vorsitzenden der IAAF-Ethikkommission, Michael Beloff, heißt es: "Lieber Michael, ich habe in den letzten Tagen Dokumente mit schwerwiegenden Anschuldigungen [...] erhalten. Ich habe heute mit David (Bedford, d.Red.) telefoniert, und er hat mich angewiesen, diese Informationen mit dir zu teilen." Zudem schrieb Coe, er sei "auf die Vorwürfe aufmerksam gemacht worden". Bisher hatte er stets behauptet, von den Geschehnissen erst durch die Veröffentlichung des Skandals durch die ARD-Dopingredaktion um Hajo Seppelt erfahren zu haben.

Der ehemalige 10.000-m-Weltrekordler David Bedford hatte zuletzt schon behauptet, Coe bereits im August 2014 in einer Mail von Vorwürfen der russischen Marathonläuferin Lilja Schobuchowa berichtet zu haben, wonach sie nach einem positiven Dopingtest an Diacks Sohn Papa Massata 450.000 Euro zahlen sollte. Coe hatte bisher immer erklärt, diese Mail ungelesen an die zuständige Ethikkommission weitergeleitet zu haben. Zu dieser Zeit war der Brite Vizepräsident der IAAF.

Coe soll Informationen zurückhalten

"Egal, welche Ausrede er hat, es ist klar, dass Lord Coe entschieden hat, nicht alle für unsere Untersuchung relevanten Informationen mit uns zu teilen", sagte der Ausschuss-Vorsitzende Damian Collins der BBC: "Der Ausschuss hat ihn nach seinem Wissen über das Doping in Russland und Korruption innerhalb der Sportart gefragt. In seinen Antworten hat er den Eindruck erweckt, dass er von konkreten Anschuldigungen nichts gewusst hat."

Unterdessen bleibt der ehemalige Coe-Vertraute Nick Davies von allen Ämtern innerhalb der IAAF gesperrt. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Davies war früher IAAF-Pressechef und stieg nach Coes Wahl zum Präsidenten im Jahr 2015 zu dessen Büroleiter auf. Die Suspendierungen von Pierre-Yves Garnier und Jane Boulter-Davies wurden aufgehoben, im Falle von Boulter-Davies unter Auflagen.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung