Barbara Englender enttäuscht über mangelndes Sponsoren-Interesse

Sportschützin Engleder beklagt Interesse

SID
Montag, 31.10.2016 | 10:01 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Sportschützin Barbara Engleder hat nach ihrem Olympiasieg von Rio de Janeiro über mangelndes Interesse aus der Wirtschaft geklagt. Demnach habe die Goldmedaillengewinnerin in der Königsdisziplin Kleinkaliber-Dreistellungskampf nach den Sommerspielen keine Angebote über ein Sponsoring bekommen. "Da hat sich nichts getan. Für mich ist es die größte Enttäuschung, die mit dem Olympiasieg einherging", sagte Engleder der Tageszeitung Die Welt.

Die 34-Jährige prangerte an, dass sich in der Gesellschaft bezogen auf den Spitzensport ein Wandel vollzogen habe. "Früher wurde gesagt, Mensch, das ist ein toller Sportler, das ist ein Vorbild, dem müssen wir doch was zukommen lassen, dessen Leistung müssen wir doch honorieren", sagte Engleder weiter: "Heute passiert nichts."

Engleder, die bereits in Rio ihr Karriereende verkündet hatte, strebt auch weiterhin keine Fortsetzung ihrer Laufbahn an. "Mein großer Wunsch war es, mit einem richtigen Kracher zu gehen. Das ist mir Gott sei Dank gelungen", sagte sie, ließ sich allerdings ein Hintertürchen offen: "Ein, zwei Jahre mache ich gar nichts. Mal schauen, wie es danach weitergeht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung