Kajiya gewinnt Kitesurf World Cup vor Fehmarn

SID
Sonntag, 04.09.2016 | 23:50 Uhr
Sabrina Lutz belegte in Fehmarn den siebten Platz
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Die Brasilianerin Bruna Kajiya hat beim Kitesurf World Cup vor der Ostseeinsel Fehmarn zum insgesamt dritten Mal in der Freestyle-Kategorie triumphiert. Hinter der 29-Jährigen belegten am Sonntag die Britin Hannah Whiteley und Annabel van Westerop von den Niederländischen Antillen die Plätze zwei und drei.

Sabrina Lutz aus Hamburg wurde Siebte. Die abschließenden World Cups des Jahres finden im September in Ägypten und im Dezember in Neukaledonien im Süd-Pazifik statt.

Bei den Männern machte der unbeständige Wind eine faire Konkurrenz unmöglich, sodass nach der Vorschlussrunde alle Halbfinalteilnehmer auf Platz eins gewertet wurden. Der Deutsche Linus Erdmann (Hamburg) war schon im Viertelfinale gescheitert.

Im Slalom-Wettbewerb siegte Weltmeister Florian Gruber (Garmisch-Partenkirchen) knapp vor dem Österreicher Adrian Geislinger. Benni Boelli aus Unterwoessen wurde überraschend Dritter. Bei den Damen siegte die Niederländerin Katja Roose vor Leonie Meyer aus Kiel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung