IOC will mehr Tests für Doping-Sünder

SID
Donnerstag, 02.06.2016 | 16:55 Uhr
Das IOC will Doping-Sündern mit noch mehr Tests das Leben schwer machen
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat die Maßnahmen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) als Reaktion auf die jüngsten Doping-Skandale begrüßt. Das IOC will den Doping-Sündern in Zukunft mit noch mehr Tests das Handwerk legen.

"Dies ist ein richtiger Schritt in die richtige Richtung", teilte die Agentur dem SID mit. Die vollzogenen Entscheidungen dienten "den sauberen Sportlerinnen und Sportlern und der weltweiten Chancengleichheit."

Die IOC-Exekutive hatte auf ihrer Sitzung in Lausanne den Etat für Pretests im Vorfeld von Wettkämpfen von derzeit 250.000 auf 500.000 US-Dollar erhöht. Zudem sollen Nachtests auf alle Medaillengewinner der Sommerspiele 2008 und 2012 ausgeweitet werden.

Der internationale Sport war zuletzt von mehreren Doping-Skandalen heimgesucht worden. Wie das IOC mitteilte, seien bei Nachtests von Peking 32 positive Proben entdeckt worden und in London 2012 noch einmal 23 weitere.

Wohl am 17. Juni entscheidet der Leichtathletik-Weltverband IAAF über die Wiederaufnahme des derzeit suspendierten russischen Leichtathletik-Verbandes RUSAF. Zudem steht Russland in Verdacht, bei den Winterspielen 2014 in Sotschi Doping staatlich verordnet zu haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung