Säbelfechter Wagner bewzingt Anstett im Finale

Wagner erstmals Europameister

SID
Mittwoch, 22.06.2016 | 20:22 Uhr
Benedikt Wagner ist nicht für Olympia in Rio qualifiziert
© getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Benedikt Wagner ist erstmals Europameister im Säbelfechten. Der 26-Jährige gewann am Mittwoch im Finale der Titelkämpfe im polnischen Torun 15:13 gegen den Franzosen Vincent Anstett und feierte damit seinen bislang größten Einzel-Erfolg.

Seine Dormagener Teamkollegen Maximilian Hartung und Matyas Szabo, die im Gegensatz zu Wagner für die Olympischen Spielen qualifiziert sind, verpatzten dagegen ihre Rio-Generalprobe und belegten lediglich die Ränge 23 und 39.

"Es ist mein letztes Turnier in diesem Jahr, da wollte ich nochmal einen raushauen", sagte Wagner nach Gold-Coup: "Ich habe mehrfach hinten gelegen und die Gefechte doch noch gedreht. Ich hatte heute den richtigen Riecher und dann lief es einfach für mich."

Bei den Degenfechterin verpasste Monika Sozanska (Leipzig) eine Medaille nur knapp. Die 33-Jährige unterlag im Viertelfinale gegen die Rumänin Simona Gherman mit 10:13 und belegte letztlich Rang fünf. Dahinter kam Alexandra Ndolo (Leverkusen) auf Rang 14, Ricarda Multerer Heidenheim beendete den Wettkampf auf Platz 21.

Dramatisches Gefecht im Halbfinale

Wagner hatte auf dem Weg zu seinem überraschenden Triumph zunächst den Franzosen Maxence Lambert 15:8, danach den Olympia-Zweiten Diego Occhiuzzi (Italien) 15:10 und anschließend den Bulgaren Alexander Bujkewitsch 15:12 bezwungen. Im Halbfinale setzte sich der Mannschafts-Weltmeister schließlich in einem dramatischen Gefecht 15:14 gegen Kamil Ibragimow aus Russland durch.

Olympia-Hoffnung Hartung, der bei der WM 2015 zuletzt Bronze im Einzel und mit der Mannschaft gewonnen hatte, verlor derweil bereits in der zweiten Runde 12:15 gegen Anstett, Szabo unterlag gleich in seinem ersten Gefecht gegen den späteren Bronzegewinner Ibragimow.

Nach dem Ende der Einzelwettkämpfe kann sich die Bilanz des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) durchaus sehen lassen. Vor Wagner hatten an den ersten beiden Tagen die Florettfechter Andre Sanita (Bonn) und Carolin Golubytskyi (Tauberbischofsheim) jeweils die Bronzemedaille gewonnen. Ab Donnerstag stehen in Polen die Teamwettbewerbe auf dem Plan.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung