Neueste Dopingvorwürfe gegen Russlands Athleten

Generalstaatsanwalt ermittelt

SID
Donnerstag, 19.05.2016 | 22:07 Uhr
Auch die russische Strafverfolgung hat nun Ermittlungen eingeleitet
© getty
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Angesichts der neuesten Dopingvorwürfe gegen Russlands Athleten hat nun auch die russische Strafverfolgung Ermittlungen eingeleitet. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Die Strafverfolgungsbehörden wollen demnach gemeinsam mit dem Sportministerium und Russlands Olympischem Komitee den "von einigen Medien und der Welt-Anti-Doping-Agentur veröffentlichten Informationen nachgehen".

Damit reagieren die russischen Behörden wohl auch auf die jüngsten Meldungen aus den USA, denn nach Informationen der New York Times ermittelt inzwischen auch das US-Justizministerium: "Wir wollen in Bezug auf die Dopingvorwürfe Informationen von den entsprechenden Autoritäten aus den USA und einigen anderen Ländern anfordern", hieß es.

Zuletzt hatte Kreml-Sprecher Dimitri Peskow erklärt, Russland stehe den Ermittlungen der US-Justiz auf "fremdem Territorium" mit einer "gewissen Skepsis und einem Mangel an Verständnis" gegenüber. Sportminister Witali Mutko meinte, er sei nicht überrascht über die Vorgehensweise der US-Behörden: "Das ist keine Offenbarung für uns."

Russlands Sport steht nach immer neuen Doping-Anschuldigungen massiv unter Druck. Selbst IOC-Präsident Thomas Bach schloss in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung zuletzt einen kompletten Ausschluss der Sport-Großmacht von den Olympischen Spielen in Rio nicht aus.

Die WADA hatte am Dienstag eine Untersuchung der Anschuldigungen gegen Russland bei den Winterspielen in Sotschi angekündigt. Der damalige Leiter des Anti-Doping-Labors, Gregori Rodtschenkow, hatte davon berichtet, dass er unter Mithilfe des russischen Inlandgeheimdienstes FSB angeblich über 100 Dopingproben russischer Athleten in Sotschi, darunter mindestens 15 russische Medaillengewinner, ausgetauscht hatte. Zudem habe er für russische Sportler extra einen Mix aus drei verschiedenen Dopingmitteln entwickelt.

Ebenfalls am Dienstag war bekannt geworden, dass bei Nachtests der Olympischen Spiele in Peking 2008 insgesamt 31 Sportler aus zwölf Ländern positiv getestet wurden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung