Judo-EM in Kasan

Malzahn und Külbs holen Bronze

SID
Samstag, 23.04.2016 | 19:11 Uhr
Luise Malzahn holte eine von nur zwei deutschen Medaillen bei der Judo-EM
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Luise Malzahn und Jasmin Külbs haben die deutschen Judoka bei der EM im russischen Kasan vor einem historischen Misserfolg bewahrt. Malzahn (Halle/Saale) holte am Tag der letzten Einzelentscheidungen in der Klasse bis 78 kg ebenso Bronze wie die Zweibrückerin Külbs im Schwergewicht.

Für den Deutschen Judo-Bund (DJB) waren es beim Härtetest knapp vier Monate vor Olympia die einzigen Medaillen in Tatarstan. Zuletzt waren deutsche Judoka 1953 in London ohne EM-Medaille im Einzel geblieben, damals wurde allerdings nur bei den Männern und nur in der offenen Klasse gekämpft. Am Sonntag holten die deutschen Frauen noch Bronze im Team und sorgten damit für einen versöhnlichen Abschluss.

"Wir sind mit der Ausbeute nicht zufrieden, keine Frage", sagte DJB-Präsident Peter Frese dem SID: "Sehr schade ist vor allem, dass wir bei den Männern keine Medaille geholt haben. Aber der Kopf war bei einigen nicht frei. Wir müssen diese EM als Weckruf vor den Olympischen Spielen betrachten, es bleibt eine Menge zu tun."

Malzahn setzte sich im kleinen Finale gegen Sloweniens Vize-Weltmeisterin Ana Velensek durch und sicherte sich damit ihre dritte EM-Medaille nach Silber 2015 und Bronze 2011. Külbs, die bereits im Vorjahr in Baku EM-Bronze geholt hatte, gewann ein deutsches Duell gegen die Berlinerin Carolin Weiß.

Breitbarth auf Platz sieben

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Olympia-Qualifikation kassierte der London-Dritte Dimitri Peters (Hannover/100 kg), der überraschend in seinem ersten Kampf dem Österreicher Christoph Kronberger unterlag. Peters konnte damit keine Punkte auf seinen großen Rivalen Karl-Richard Frey gutmachen. Der Vize-Weltmeister aus Leverkusen, in der Weltrangliste als Dritter vor Peters (6.), hatte auf einen Start in Kasan verzichtet. Nur einer der beiden Athleten darf in Rio starten.

Platz sieben gab es für Schwergewicht Andre Breitbarth (Braunschweig), der im Viertelfinale Frankreichs Superstar Teddy Riner unterlag. Der seit 2008 in der höchsten Gewichtsklasse ungeschlagene Olympiasieger holte sich schließlich seinen fünften EM-Titel. Schwergewichtler Sven Heinle (Fellbach) scheiterte ebenso in seinem Auftaktkampf wie in der Klasse bis 90 kg Marc Odenthal (Mönchengladbach) und Aaron Hildebrand (Duisburg).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung