Mehrsport

Trauer um Sarah Tait

SID
Sarah Tait holte in London Silber
© getty

Die australische Ruderin Sarah Tait, Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen 2012 in London, ist im Alter von 33 Jahren gestorben.

Bei der Achter-Weltmeisterin von 2005 war vor drei Jahren nach der Geburt ihres zweiten Kindes Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert worden. Am Donnerstag verlor sie den Kampf gegen die Krankheit.

Tait hatte in London an der Seite von Kate Hornsey Silber im Zweier ohne Steuerfrau geholt und ihre Karriere 2014 beendet. "Sie war und ist eine Inspiration für viele australische Ruderer. Sie war ein Vorbild für junge Athleten", sagte Australiens Nationaltrainer Chris O'Brien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung