Rekordeuropameister in Rio dabei

Hausding/Feck lösen Olympia-Ticket

SID
Samstag, 20.02.2016 | 09:24 Uhr
Patrick Hausding und Stephan Feck gehen in Rio an den Start
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Rekordeuropameister Patrick Hausding hat mit Stephan Feck beim Weltcup der Wasserspringer in Rio de Janeiro das Olympia-Ticket gelöst. Das Duo aus Berlin und Leipzig siegte im Synchron-Wettbewerb vom 3-m-Brett überraschend mit 429,33 Punkten.

Damit verwiesen Hausding und Feck die chinesischen Weltmeister Cao Yuan/Qin Kai (419,67) auf die Plätze und sicherten dem Deutschen Schwimm-Verband den insgesamt vierten Quotenplatz für die Sommerspiele an gleicher Stelle.

Bei der WM im vergangenen Sommer in Kasan/Russland hatten die beiden als Sechste die direkte Qualifikation verpasst. "Mit großer Nervenstärke und einer fehlerlosen Wettkampfserie haben die beiden ihr Können in Anwesenheit der kompletten Weltelite dokumentiert", sagte Bundestrainer und DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow: "Mit dieser Leistung haben sie ein Achtungszeichen im Olympiajahr gesetzt."

Zuvor hatten Tina Punzel (Dresden) und Christina Wassen (Berlin) im Synchronspringen vom Turm 9,06 Zähler zu Rang fünf und einem weiteren Startplatz für Olympia gefehlt. Die WM-Zehnten erhielten im Maria Lenk Aquatic Centre 290,34 Punkte. Der Sieg ging an die bereits für Olympia qualifizierten Weltmeisterinnen Chen Ruolin/Liu Huixia aus China (344,04). Nach DSV-Angaben könnte eventuell aber auch der sechste Platz für eine Olympia-Teilnahme reichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung