Transparency Deutschland stellt Forderung

Mehr Verantwortlichkeit im Sport?

SID
Dienstag, 23.02.2016 | 13:43 Uhr
Transparency Deutschland analysierte die Ursachen von Korruption
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International hat in ihrem sogenannten Global Corruption Report (GCR) die Ursachen von Korruption im Sport analysiert und Lösungsvorschläge präsentiert. Daran anknüpfend forderte Transparency Deutschland am Dienstag konkrete Maßnahmen für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit im deutschen Sport und setzt sich für eine transparente Spitzensportorganisation in Deutschland ein.

Transparency Deutschland plädiert für eine schnelle Übertragung des gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Bundesinnenministerium (BMI) erarbeiteten Konzepts zur verantwortlichen Verbandsführung (Good Governance) auf die nationalen Spitzenverbände und Landessportbünde.

Es müsse sichergestellt werden, dass wesentliche Fragen der Sportentwicklung nicht von BMI und DOSB hinter verschlossenen Türen verhandelt werden. Wichtig sei in dem Zusammenhang vor allem die Einbeziehung der interessierten Öffentlichkeit in einen strukturierten öffentlichen Prozess.

"Wenn der Spitzensport den ihm gebührenden Platz in unserer Gesellschaft einnehmen will, muss er sich der Diskussion stellen", sagte Peter Conze, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland. Dabei seien insbesondere auch die Athletinnen und Athleten in weit größerem Umfang als bisher zu beteiligen.

DFB ist gefragt

Handlungsbedarf sieht die Organisation auch beim DFB. "Wir erwarten, dass der DFB als größter Einzelsportverband der Welt beispielhaft für Transparenz und Verantwortlichkeit wird", sagte Sylvia Schenk, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport von Transparency Deutschland.

Dazu gehöre neben der "bislang unterlassenen Veröffentlichung des Finanzberichtes" ein umfassendes Compliance-System, das auch bei den Bundesligisten vonnöten sei. Zudem müsse es sowohl im DFB als auch in der Bundesliga eine für die Öffentlichkeit nachvollziehbare Regelung zu Bezügen des Führungspersonals im Haupt- und Ehrenamt geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung