Nach erfolgreicher Zeit bis 2008

Fechten: Kaspar erneut Bundestrainer

SID
Montag, 04.01.2016 | 14:44 Uhr
Manfred Kaspar (r.) verwantwortete auch die Goldmedaille von Britta Heidemann 2008
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Manfred Kaspar übernimmt mit sofortiger Wirkung erneut das Amt des Damendegen-Bundestrainers. Das teilte der Deutsche Fechter-Bund (DFeB) am Montag mit.

Bis zum Jahr 2008 hatte Kaspar die Position bereits inne und verantwortete damals die erfolgreichste Zeit der deutschen Degenfechterinnen um Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann mit. Der seit acht Jahren als Chefcoach tätige Piotr Sozanski wird zukünftig als Trainer am Stützpunkt in Heidenheim arbeiten.

Kaspar führte als Heimtrainer Deutschlands Topfechterin Heidemann 2008 zu Gold in Peking und 2012 in London zu Silber. Von 2008 bis 2012 arbeitete Kaspar zudem als Sportdirektor des DFeB.

Nur noch theoretische Chancen auf Rio

Aktuell sind die Chancen auf eine Teamqualifikation der deutschen Degendamen für Olympia in Rio nur noch theoretischer Natur. Es wäre das erste Mal, dass ein deutsches Damendegen-Team die sportliche Qualifikation für Olympia verpasst.

In der Erfolgsphase zwischen 2003 und 2010 gab es im Team einmal Olympiasilber 2004, dazu zweimal WM-Silber und fünfmal WM-Bronze. 2008 stand der Teamwettbewerb nicht im Olympia-Programm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung