Nach fünf Jahren

Crashed Ice zurück in München

SID
Donnerstag, 07.01.2016 | 13:56 Uhr
Beim Ice Cross Downhill rasen die Sportler mit bis zu 50 km/h einen Eiskanal runter
© getty
Advertisement
NBA
Live
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Nach fünf Jahren kehrt Red Bull Crashed Ice zurück nach München. Am 8. und 9. Januar versammeln sich die besten Ice Cross Downhiller der Welt erstmals seit 2011 wieder im Münchner Olympiapark.

Bei der zweiten Station der Saison will der US-Amerikaner Cameron Naasz, der bereits das Auftaktrennen in Quebec City gewonnen hat, seine Führung in der WM-Gesamtwertung ausbauen. Zum engsten Favoritenkreis zählen neben Naasz aber auch die drei Kanadier Scott Croxall sowie die Zwillinge Dean und Dylan Moriarity. Croxall ist Titelverteidiger.

Die beiden deutschen Starter Fabian Mels (Rösrath) und Martin Niefnecker (Garmisch-Partenkirchen) wollen den Heimvorteil nutzen. Niefnecker belegte zum Saisonauftakt in Quebec City einen achtbaren elften Rang.

Vor seinem Heimpublikum will der Lokalmatador auf dem 370 Meter langen Kurs um den Sieg mitfahren. Aber auch Mels, der in Quebec 16. wurde, hat gute Chancen auf eine Top-Platzierung. "Die Freude ist sehr groß, vor heimischem Publikum zu fahren. Ich kann es kaum erwarten", sagte Niefnecker dem SID.

Rekord-Sprung

Beim Ice Cross Downhill rasen die Sportler mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h mit Schlittschuhen einen mit Hindernissen gespickten Eiskanal hinunter, in München überwinden sie zwischen Start und Ziel 45 Höhenmeter. München, das erstmals 2010 Gastgeber war, bietet in diesem Jahr den weitesten Sprung, der jemals auf Eis gezeigt wurde: mehr als 20 Meter soll es weit gehen.

Neben den vier Crashed-Ice-Rennen finden vier weitere im Rahmen des Riders Cup statt, drei in Nordamerika und drei in Europa. Im Riders Cup können junge Talente Erfahrung als auch WM-Punkte für die Ice Cross Downhill World Championship sammeln.

Der restliche Rennkalender im Überblick:

08./09. Januar: Red Bull Crashed Ice München, Deutschland

15./16. Januar: Riders Cup Avoriaz, Frankreich

22./23. Januar: Riders Cup Rautalampi, Finnland

29./30. Januar: Red Bull Crashed Ice Jyväskylä-Laajis, Finnland

05./06. Februar: Riders Cup Bathurst, NB, Kanada

12./13. Februar: Riders Cup Sherbrooke, QC, Kanada

19./20. Februar: Riders Cup Mont du Lac, WI, USA

26./27. Februar: Red Bull Crashed Ice Saint Paul, USA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung