Titelverteidiger weiter ungeschlagen

Rugby-WM: Neuseeland gewinnt

SID
Donnerstag, 24.09.2015 | 23:08 Uhr
Neuseeland gewann auch das zweite Spiel gegen Neuseeland
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Titelverteidiger Neuseeland bleibt bei der Rugby-Weltmeisterschaft in England weiter ungeschlagen. Die All Blacks setzten sich im Londoner Olympic Park souverän mit 58:14 gegen Namibia durch.

In der Gruppe C hat der Topfavorit nach zwei Spieltagen als Tabellenführer neun Punkte auf dem Konto.

Neuseeland zog vor 51.820 Zuschauern schnell auf 15:0 weg und untermauerte nach dem zähen Auftaktsieg gegen Argentinien nun eindrucksvoll seine Favoritenstellung. Namibia, das hinter Südafrika zu den stärksten Vertretern Afrikas im Rugby gehört, fand hingegen nie wirklich ins Spiel.

Insgesamt nehmen 20 Teams an der Endrunde teil. Nach der Vorrunde mit vier Fünfergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Erstplatzierten für das Viertelfinale. Dort geht es ab dem 17. Oktober im K.o.-Modus um den Titel, das Finale steigt am 31. Oktober im Rugby-Tempel Twickenham.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung