Rugby-WM

Irland und Australien ohne Probleme

SID
Sonntag, 27.09.2015 | 20:05 Uhr
Irland gibt sich keine Blöße
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Geheimfavorit Irland hat sich bei der Rugby-WM in England auch im zweiten Spiel keine Blöße gegeben. Nach dem lockeren Auftaktsieg gegen Kanada (50:7) siegte das Team des neuseeländischen Trainers Josef Schmidt auch gegen Rumänien problemlos mit 44:10 (18:3).

Der zweimalige Weltmeister Australien überzeugte mit einem deutlichen 65:3 (31:3) gegen Uruguay, Schottland setzte sich gegen die USA mit 39:16 (6:13) durch.

Irland führt damit Gruppe D nach dem zweiten Spieltag mit zehn Punkten vor Vizeweltmeister Frankreich an (9), die ihre ersten beiden Duelle jedoch ebenfalls gewonnen haben. Auch Australien ist in der "Todesgruppe" A mit neun Punkten Erster vor Wales (9) und Gastgeber England (6). In Pool B führt Schottland (10) vor Südafrika (7).

Insgesamt nehmen 20 Teams an der Endrunde in England teil. Nach der Vorrunde mit vier Fünfergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Erstplatzierten für das Viertelfinale. Dort geht es ab dem 17. Oktober im K.o.-Modus um den Titel, das Finale steigt am 31. Oktober in Twickenham.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung