Fünf DRV-Boote verpassen direkte Olympia-Quali

"Kein schöner Tag"

SID
Mittwoch, 02.09.2015 | 16:26 Uhr
Ein gebrauchter Tag für den DRV: Auch Lars Hartig landete im Viertelfinale nur auf Platz Fünf
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
World Series of Darts
World Series of Darts Finals -
Tag 1
NBA
Cavaliers @ Wizards
ACB
Malaga -
Saski-Baskonia
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Als für fünf Boote der Traum von der direkten Olympia-Qualifikation geplatzt war, musste Cheftrainer Marcus Schwarzrock erst einmal tief durchatmen.

"Das war kein schöner Tag", stellte der enttäuschte Schwarzrock nach den herben Verlusten der deutschen Ruder-Flotte bei den Weltmeisterschaften in Aiguebelette fest.

Mit zehn Booten in den 14 olympischen Klassen wollte der Deutsche Ruderverband (DRV) in den französischen Alpen das Ticket für Rio 2016 lösen. Das Ziel ist nach den zahlreichen Ausfällen in den Viertelfinals und Hoffnungsläufen am Mittwoch nicht mehr zu erreichen. "Wir wussten, dass wir gerade in den Kleinbooten Probleme haben. Aber man hofft natürlich, dass ein, zwei Boote noch durchrutschen", sagte Schwarzrock.

Das war auf dem wolkenverhangenen Lac d'Aiguebelette nicht der Fall. Im Einer belegte Lars Hartig (Friedrichstadt) im Viertelfinale Platz fünf, Peter Kluge/Alexander Egler (Celle/Hannover) scheiterten als Vierte im Viertelfinale des Zweiers ohne Steuermann. Für den Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann war Platz drei im Hoffnungslauf zu wenig. Im Frauen-Einer kam die Berlinerin Julia Richter im Viertelfinale nicht über Platz vier hinaus, der Frauen-Achter wurde zudem Letzter im Hoffnungslauf.

Nächste Chance im Mai

Alle Boote müssen nun im kommenden Jahr Ende Mai in Luzern ihr Olympia-Ticket lösen. "Da ist sicherlich noch etwas möglich", sagte Schwarzrock. Vor drei Jahren in London war der DRV immerhin in allen Klassen am Start.

Mit großen Erwartungen war der Verband mit den gescheiterten Booten ohnehin nicht an den Start gegangen, die verpasste frühzeitige Olympia-Qualifikation kommt daher nicht vollkommen überraschend. "Ich hatte nur ein halbes Jahr Zeit, mich darauf vorzubereiten. Da kann ich nicht erwarten, gleich vorne mitzufahren", sagte der ehemalige Leichtgewichts-Ruderer Hartig nach seinem Einer-Viertelfinale.

Hartig hat in dieser Zeit 15 Kilogramm an Muskelmasse zugelegt, die weltbesten Skuller fahren (noch) in einer anderen Liga. "Ich bin aber froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe, auch wenn es kein leichter war", sagte Hartig.

In drei Bootsklassen erreichten die deutschen Ruderer derweil am Mittwoch das Halbfinale. Im leichten Doppelzweier überzeugten die Mainzer Jason Osborne/Moritz Moos mit Rang zwei im Viertelfinale. Ronja Fini Sturm/Marie-Louise Dräger (Brandenburg/Rostock) zogen sogar als Siegerinnen ihres Viertelfinals im leichten Frauen-Doppelzweier in die nächste Runde ein. Julia Lier/Mareike Adams (Halle/Saale/Essen) gewannen zudem ihren Hoffnungslauf im Doppelzweier. "Das war erfreulich", stellte Schwarzrock fest, der nun hofft, dass zumindest in den anderen neun Bootsklassen die direkte Olympia-Qualifikation gelingt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung