FIA gründet Task Force

SID
Donnerstag, 10.09.2015 | 13:12 Uhr
In La Coruna sind sieben Menschen bei einem Rallye-Unglück ums Leben gekommen
© getty

Als Reaktion auf den schweren Rallye-Unfall vom vergangenen Wochenende in Spanien mit sieben Toten hat der Automobil-Weltverband FIA eine Task Force ins Leben gerufen, um die Sicherheit bei Motorsportveranstaltungen zu erhöhen.

Dies gab FIA-Präsident Jean Todt am Donnerstag bekannt, nachdem er sich am Vortag mit acht ranghohen Funktionären zu einer Sondersitzung getroffen hatte.

Die Task Force solle in Zusammenarbeit mit den nationalen Motorsportverbänden sowie den Rallye-Veranstaltern neue Konzepte erarbeiten, mit denen die Sicherheit von Zuschauern, Fahrern und Offiziellen erhöht werden kann.

Am vergangen Samstag waren bei einer nicht zur WM-Serie gehörenden Rallye im spanischen La Coruña sieben Zuschauer, darunter eine Schwangere, vom außer Kontrolle geratenen Peugeot 206 des spanischen Fahrers Sergio Tabeayo erfasst und getötet worden. Weitere 16 Zuschauer wurden verletzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung