Auch Heidemann geht leer aus

SID
Sonntag, 07.06.2015 | 20:22 Uhr
Britta Heidemann musste ihre Hoffnungen auf Edelmetall früh begraben
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die Topstars Britta Heidemann und Peter Joppich mussten ihre Hoffnungen auf Edelmetall früh begraben - und auch eine Überraschungsmedaille blieb aus: Die deutschen Fechter haben bei der EM in Montreux ein schwarzes Auftakt-Wochenende erlebt. In den ersten vier Entscheidungen der Titelkämpfe in der Schweiz reichte es für die deutschen Athleten nicht einmal für einen Platz im Viertelfinale.

Am Samstag war für die Peking-Olympiasiegerin Heidemann (Degen) und den viermaligen Einzel-Weltmeister Joppich (Florett) jeweils in der Runde der letzten 32 Endstation gewesen. Einen Tag später kam für den zweimaligen Einzel-Europameister Jörg Fiedler (Degen) bereits in der Runde der letzten 64 das Aus. Da auch die anderen deutschen Starter leer ausgingen, wurde es nichts mit Edelmetall für den Deutschen Fechter-Bund (DFeB).

"Die Ergebnisse sind natürlich ernüchternd. Wir sind nicht hierher gefahren, um um hintere Platzierungen mitzufechten", sagte DFeB-Sportdirektor Sven Ressel: "Das ist schon ein bisschen frustrierend." Zum Abschluss der Einzelwettbewerbe am Montag liegen die Hoffnungen vor allem auf den deutschen Säbelfechtern. Das Weltmeisterteam von Kasan 2014 tritt dann im Einzel auf die Planche.

Von Achillessehnen gehandicapt

Noch immer von ihrer Achillessehenentzündung gehandicapt verlor Heidemann gegen die Weltranglistenerste und spätere Bronzemedaillengewinnerin Emese Szasz aus Ungarn 8:15 und belegte Platz 19. Für die gebürtige Kölnerin geht es nun in der Mannschaftsentscheidung am Dienstag um wichtige Punkte für die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

"Ich werde auf jeden Fall antreten und Vollgas geben", sagte Heidemann dem SID: "Wir haben eine harmonische Mannschaft und warten noch auf das Platzen des Knotens. Es muss einfach mal klappen."

Joppich gegen Briten raus

Den Koblenzer Joppich ereilte gegen den Briten Richard Kruse das Aus. Der 32-Jährige verlor 5:15 und kam am Ende auf Platz 23. Ein kleiner Lichtblick waren im Herrenflorett lediglich die Auftritte der Bonner Moritz Kröplin und André Sanita. Als einzige deutsche Starter standen sie im Achtelfinale, verloren dort aber knapp. Kröplin wurde Zwölfter, Sanita belegte im Endklassement den 14. Rang.

Am Sonntag sorgte bei den Säbelfechterinnen immerhin die deutsche Meisterin Anna Limbach für eine gute Leistung. Nach ihrem 15:14-Sieg gegen die Vorjahresdritte Vassiliki Vougiouka (Griechenland) unterlag sie im Achtelfinale der Olympiazweiten und späteren Siegerin Sophia Welikaja aus Russland 12:15.

Auch Degenherren ohne Erfolg

Bei den Degenherren verlor Fiedler gegen den Tschechen Andrei Timoce 14:15, Christoph Kneip, zuletzt Dritter beim Weltcup in Rio de Janeiro, schied in der Runde der letzten 32 gegen den Israeli Yuval Shalom Freilich mit 8:14 aus.

Wichtiger für die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio sind für die deutschen Fechter aber die Mannschaftswettbewerbe. Jedes für Olympia qualifizierte Team darf auch drei Starter im jeweiligen Einzelwettbewerb stellen.

SID kd er

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung