Erfolgreicher Weltcup-Auftakt

Vier Siege für deutsche Ruderer

SID
Sonntag, 10.05.2015 | 15:06 Uhr
Marcel Hacker gewann mit seinem Partner Stephan Krüger Gold beim Weltcup Auftakt
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Boote des Deutschen Ruderverbandes (DRV) haben einen glänzenden Start ins WM-Jahr erwischt. Beim ersten Saison-Weltcup im slowenischen Bled feierte die DRV-Flotte vier Siege. Ein zweiter Rang und zwei dritte Plätze rundeten das gute Resultat ab.

Allerdings waren nicht alle Top-Nationen auf der WM-Regattastrecke von 2011 vertreten, auch der DRV hatte nicht alle 14 olympischen Klassen besetzt.

"Das war ein guter Einstieg, auch wenn wir die Ergebnisse nicht überbewerten dürfen", sagte DRV-Cheftrainer Marcus Schwarzrock dem SID.

Neben dem deutschen Achter sorgten Marcel Hacker/Stephan Krüger (Magdeburg/Rostock) im Männer-Doppelzweier sowie der Männer- und Frauen-Doppelvierer für die Erfolge. Julia Lier/Mareike Adams (Halle/Saale/Essen) fuhren im Frauen-Doppelzweier auf Rang zwei. Ein zweiter deutscher Achter und Alexander Diedrich/Jonas Kilthau (Treis-Karden/Frankfurt/Main) sicherten sich im leichten Doppelzweier den dritten Platz.

Gute Breite im Kader

Achter-Trainer Ralf Holtmeyer nutzte den Weltcup, um verschiedene Formationen zu testen. "Beide Achter sind gut gerudert. Die Platzierungen zeigen, dass wir eine gute Breite haben", sagte Holtmeyer.

Seine endgültige Besatzung für das deutsche Paradeboot will Holtmeyer bei den Europameisterschaften in Posen Ende Mai präsentieren. Saisonhöhepunkt sind die Weltmeisterschaften im französischen Aiguebelette (30. August bis 6. September). Dort geht es auch schon um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung