Hörmann beendet pikantes Verfahren

SID
Mittwoch, 06.05.2015 | 14:31 Uhr
Alfons Hörrmann ist seit 2013 Präsident des DOSB
© getty
Advertisement
NHL
Live
Penguins @ Golden Knights
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
NBA
Jazz @ Nuggets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 2
NBA
Raptors @ Thunder
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12 -
Session 1
Mubadala World Tennis Championship
Mubadala World Tennis Championship: Tag 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12

Es sei eine "Gratwanderung" gewesen, eine "Grätsche", für die er "die Gelbe Karte bekam". DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat einen Fehler eingestanden. Als früherer Vorstands-Chef eines Baustoff-Unternehmens hat ihn das Bundeskartellamt 2006 wegen Preisabsprachen zur Zahlung eines saftigen Bußgeldes verurteilt. Der Allgäuer legte Einspruch ein, zog nun aber zurück. Damit ist das Verfahren vom Tisch, doch ein Beigeschmack bleibt.

In der Sportwelt traf das Vorgehen von Deutschlands ranghöchstem Sportfunktionär auf ein geteiltes Echo. "Herr Hörmann sollte sich selbst hinterfragen, ob dieser Fall mit seinem ethischen Kodex, mit dem des Deutschen Olympischen Sportbundes und mit dem des Internationalen Olympischen Komitees vereinbar ist", sagte Grünen-Sportpolitiker Özcan Mutlu dem SID und ergänzte: "Herr Hörmann selbst und der DOSB müssen auch über Konsequenzen nachdenken."

Walther Tröger, Ehrenmitglied des IOC, wertete den Fall anders. "In meinen Augen ist das keine Debatte, die mit dem deutschen Sport geführt werden muss. Der Fall resultiert aus der Zeit vor seiner DOSB-Präsidentschaft", sagte Tröger. "Solche Vorgänge passieren im Geschäftsleben alle Nase lang, nicht nur bei der Deutschen Bank", meinte der 85-Jährige: "Ich sehe ihn in keiner Weise als DOSB-Präsident beschädigt."

Hohe Geldbuße für Hörrmann

Hörmann selbst glaubt, dass er weiter eine breite Unterstützung im deutschen Sport habe. Er machte den Fall bereits vor seiner Wahl zum DOSB-Präsidenten im Dezember 2013 öffentlich. Nun sei er zu der Erkenntnis gekommen, dass der Verzicht auf den Einspruch und das Ende des Verfahrens für den deutschen Sport besser seien, als ein langwieriger Prozess. "Wir haben lange abgewogen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass dieser Schritt so richtig ist", sagte Hörmann dem SID.

Wie die FAZ berichtete hatte das Kartellamt mehreren Dachziegel-Herstellern - darunter auch der damals von Hörmann geführten Creaton AG - eine "Beteiligung an wettbewerbsbeschränkenden Absprachen" vorgeworfen. Insgesamt sollen Bußgelder in Höhe von 165 Millionen Euro verhängt worden sein. Hörmann müsse eine Geldbuße von 150.000 Euro plus etwa 75.000 Euro Zinsen zahlen, hieß es.

Hörrmann: "Bin erleichtert"

Eine Verhandlung vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf, die in der kommenden Woche beginnen sollte, hätte eventuell auch eine Reduzierung des Bußgeldes zur Folge haben können. Doch Hörmann will die Sache vom Tisch haben. "Natürlich bin ich erleichtert, dass der Fall damit erledigt ist. Andererseits ist eine Detailklärung vor Gericht jetzt nicht mehr möglich. Das ist schade", sagte der 54-Jährige.

Hörmann pochte darauf, dass das Verfahren gegen ihn "ohne Feststellung der Schuld durch ein Gericht" beendet worden sei. Der DOSB-Präsident habe keine Straftat begangen und sei auch nicht vorbestraft. Es handelt sich nur um eine Ordnungswidrigkeit. "Ich habe mich wohl im Grenzbereich bewegt und muss einen Fehler eingestehen. In die Sportsprache übersetzt, würde ich sagen, dass ich gegrätscht habe und dann die Gelbe Karte bekam", sagte Hörmann der FAZ.

Beim DOSB scheint der Vorfall kein großes Aufsehen verursacht zu haben. Über Verfehlungen oder gar Konsequenzen wollte man nicht sprechen, wie DOSB-Vize-Präsident und Judo-Olympiasieger Ole Bischof deutlich machte: "Das Präsidium und die Mitgliedsorganisationen sind von Alfons Hörmann stets über den Stand der Verfahrens informiert worden. Wir freuen uns mit Alfons Hörmann, dass das Verfahren nun beendet ist und arbeiten gemeinsam an der Zukunft von Sportdeutschland."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung