Traumfinale gegen Neuseeland

Australien gewinnt Cricket-WM

SID
Sonntag, 29.03.2015 | 12:43 Uhr
Zum fünften Mal triumphierte Australien bei einer Cricket-WM
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Australien hat zum fünften Mal die Weltmeisterschaft im Cricket gewonnen. Im Traumfinale der beiden Co-Gastgeber siegten die Aussies in Melbourne gegen Neuseeland mit sieben Wickets und holten sich nach 1987, 1999, 2003 und 2007 wieder den Titel.

Vor der Rekordkulisse von 93.013 Zuschauern im legendären Melbourne Cricket Ground legten die Werfer der Australier den Grundstein zum Erfolg. Den Schlagmännern der neuseeländischen Black Caps, die erstmals in der Geschichte ein Endspiel um den WM-Titel erreicht hatten, gelangen nur 183 Läufe.

Besser machten es dann die australischen Schlagmänner. Sie gaben sich keine Blöße und sicherten den Erfolg. Die bis zum Finale ungeschlagenen Neuseeländer hatten in der Vorrunde noch gegen Australien gewonnen.

Australiens Kapitän Michael Clarke, der im WM-Finale letztmals für sein Land bei einem Ein-Tages-Länderspiel auflief, widmete den Sieg seinem im vergangenen November gestorbenen Teamkollegen und Freund Phillip Hughes. "Ich glaube, jeder hier wird sagen, dass er unser 16. Mann war", sagte Clarke: "Dieser Sieg ist für ihn. Es waren wirklich harte Monate."

Widmung an Hughes

Clarke trägt als Erinnerung an seinen Freund ein Armband mit dessen Initialen. Hughes war bei einem tragischen Unfall während eines Kricket-Matches ums Leben gekommen. Der 25-Jährige wurde von einem mehr als 130 km/h schnellen Ball unterhalb des Helms getroffen und starb zwei Tage später.

Vor allem in den Ländern des ehemaligen britischen Kolonialreichs hatte das am 14. Februar gestartete Turnier große Aufmerksamkeit erregt. Die Vorrundenbegegnung zwischen Indien und Pakistan sollen eine Milliarde Menschen am Fernseher verfolgt haben. Insgesamt besuchten mehr als eine Million Zuschauer die 49 WM-Begegnungen.

Das Cricket-Mutterland England war mit nur zwei Siegen in sechs Spielen bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Titelverteidiger Indien hatte im Halbfinale gegen Australien verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung