Doppelsieg für Raelert und Dreitz

SID
Samstag, 06.12.2014 | 13:14 Uhr
Michael Raelert ist nach der Zielankunft sichtlich erleichtert
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Die Triathleten Michael Raelert und Andreas Dreitz haben mit einem Doppelsieg beim Challenge Bahrain für einen gelungenen Saisonabschluss gesorgt. Der Rostocker Raelert kam nach 3:36:04 Stunden vor Dreitz (3:38:23/Bayreuth) und dem Australier Tim Reed (3:39:26) ins Ziel.

"Wenn du ein Rennen gewinnst, fühlt es sich immer gut an, aber wenn du so ein großes Rennen für dich entscheiden kannst, ist es einfach überwältigend", sagte Raelert, der in diesem Jahr bereits auf Rügen, in Miami sowie in Mandurah/Australien triumphiert hatte.

Der Karlsruher Sebastian Kienle, der den Ironman in Frankfurt/Main gewonnen hatte, stieg nach einem Reifenschaden auf der Radstrecke aus. Nils Frommhold (Potsdam) wurde Zwölfter, Till Schramm (Köln) und Timo Bracht (Waldbrunn) landeten auf den Plätzen 23 und 24.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung