Uni Freiburg weist Ultimatum zurück

Paoli verlängert Rücktritts-Frist

SID
Montag, 20.10.2014 | 20:47 Uhr
Doping-Aufklärerin Letizia Paoli verlängert ihre Rücktritts-Frist in der Freiburger Sportmedizin
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
World Series of Darts
World Series of Darts Finals -
Tag 1
NBA
Cavaliers @ Wizards
ACB
Malaga -
Saski-Baskonia
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Die Kriminologin Letizia Paoli hat Bereitschaft gezeigt, die Frist für ihren für Freitag angedrohten Rücktritt vom Vorsitz der Evaluierungskommission Freiburger Sportmedizin um zwei Wochen zu verlängern.

Die Kritik an Rektor Hans-Jochen Schiewer erneuerte Paoli, die für die Aufarbeitung der Dopingvergangenheit der Universität Freiburg zuständig ist, in einer persönlichen Erklärung am Montag aber mit deutlichen Worten.

"Mittlerweile stellt sich für die Kommission die Frage, ob es durch Rektor Schiewer nicht sogar zu einem Kooperations- und Kommunikationsabbruch zu mir als Vorsitzender gekommen ist", teilte Paoli, die sich durch die Uni in ihrer Arbeit blockiert fühlt, mit: "Unter keinen Umständen kann die Evaluierungskommission hinnehmen, dass Rektor Schiewer mich als Vorsitzende in seiner Kommunikation mit der Kommission marginalisiert."

Ebenfalls am Montag wies Schiewer jegliches Ultimatum allerdings zurück und forderte erneut die Behandlung der noch ausstehenden Gutachten in einer abschließenden Sitzung. "Wir haben die Kommission jederzeit unterstützt. Die Universität als Auftraggeber und die Öffentlichkeit haben ein Recht darauf zu erfahren, was die Evaluierungskommission Sportmedizin erarbeitet hat", sagte Schiewer.

Fristverlängerung um zwei Wochen

Ursprünglich hatte Paoli wegen vermeintlicher Behinderung bei der Aufarbeitung der Dopingvergangenheit an der Albert-Ludwigs-Universität mit einem Austritt am kommenden Freitag gedroht, sollten bis dahin nicht alle ihre Anfragen an den Uni-Rektor beantwortet sein. Nun sei sie jedoch bereit, "die Frist für meinen Rück- und Austritt um zwei Wochen zu verlängern."

Schon am Freitag hatte Schiewer die Einrichtung einer "Forschungsstelle Sportmedizin" angekündigt, die die Geschichte der Sportmedizin in Freiburg "im Anschluss an die Arbeit der Evaluierungskommission" untersuchen solle.

Paoli wies allerdings darauf hin, dass ein voreiliger Abschluss der ausstehenden Gutachten zum Abbruch der Untersuchung und damit zum "Verlust der Informationen aus jahrelanger Arbeit" führen könnte. Schließlich dürften unveröffentlichte Daten Dritten nicht zugänglich gemacht werden, da jede Weitergabe "Geheimnisverrat" sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung